Schnäppchenjäger aufgepasst!

Adidas: Günstig, wie lange nicht mehr


Adidas ist derzeit so günstig zu haben, wie seit dem Spätsommer 2020 nicht mehr. Aktuell liegt das Wertpapier auf einer äußerst markanten Unterstützung auf, an derer es durchaus zu einem mehrtägigen Pullback kommen könnte. Mittelfristig allerdings kann das Bild nicht wirklich überzeugen!

Seit den Crashtiefs aus März 2020 bei 162,20 Euro konnte sich Adidas bis Sommer dieses Jahres auf 336,25 Euro ausbreiten und stieg zeitweise sogar über die Rekordstände aus dem letzten Jahr an. Allerdings mussten nur wenig später wieder Abschläge in die vorausgegangene Handelsspanne zwischen 253,20 und grob 306,80 Euro hingenommen werden. Der jüngste Kursrücksetzer auf die untere Unterstützungsebene könnte nun für einige Tage steigende Kurse bedeuten, sofern sich genügend Schnäppchenjäger einfinden. Das übergeordnete Chartbild seit November letzten Jahres deutet bislang aber auf eine potenzielle SKS-Formation hin.

Mittelfristige Festlegung schwierig

Sofern sich im Bereich von 253,20 Euro genügend Käufer für eine temporäre Erholung einfinden, könnte bei der Adidas-Aktie oberhalb der gestrigen Tageshochs von 260,25 Euro zunächst ein Kurs Lückenschluss mit Zugewinnen an 267,60 EUR beginnen. Ziele weiter oben lassen sich um den EMA 50 bei 279,96 Euro erkennen und an der Kursmarke von rund 290,00 Euro. Um zumindest auf diesem Weg von einer konstanten Rendite profitieren zu können, könnte das Faktor Zertifikat WKN MC89UZ auf Adidas mit einem fest eingebauten Hebel von 7,0 zum Einsatz kommen. Mittelfristig droht der Adidas-Aktie jedoch ein Rückfall auf 220,00 Euro, sofern sich die SKS-Formation als solche entpuppt.

Adidas AG (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf Adidas AG

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC89UZ Typ: Faktor
akt. Kurs: 1,32 – 1,33 Euro Emittent: Morgan Stanley
Ausgabepreis: 9,76 Euro Basiswert: Adidas AG
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 254,30 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 17,01 Euro
Faktor: 7,0 Kurschance: + 70 Prozent
Morgan Stanley Zertifikate

Faktor Update: BASF SE

 

Falsche Richtung

 

Die in der abgelaufenen Handelswoche vorgestellte Long-Idee bei BASF war mit einer Einstiegsvoraussetzung geknüpft. Dieses Szenario ging jedoch offensichtlich nicht auf, die Abschläge aus Ende letzter und Anfang dieser Woche waren schlichtweg zu heftig und drückten die BASF-Aktie sogar ihren seit März letzten Jahres bestehenden Abwärtstrend heraus. Damit ist die Long-Idee über das Faktor Zertifikat Long auf BASF WKN MA4XMT nicht zum Zuge gekommen, neuerliche Chancen dürften sich in naher Zukunft woanders ergeben.

BASF SE (Wochenchart in Euro)

Tendenz:

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück