Tesla: Mit Rebound vom Tief

Tesla: Chance von 115,48 Prozent p.a.!


Die Kursentwicklung von Tesla gleicht einem Ritt auf der Rasierklinge. Hohe KGVs stehen ebenso hohen Zuwächsen beim Output und Gewinn gegenüber. Ein leiser Zweifel an den geplanten Zuwächsen könnte den Kurs wieder stark fallen lassen. Das immer noch geometrische Absatzwachstum lässt die Bullen vom Marsch an die Spitze aller Autobauer träumen.

Am 20. April veröffentlichte Tesla die Zahlen für das erste Quartal 2022. Tesla hat dabei ein Rekordquartal beendet. In den ersten drei Monaten 2022 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 81 Prozent auf 18,76 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn kletterte auf 3,32 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 633 Prozent im Jahresverglcich entspricht. Die Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 17,6 Milliarden Dollar prognostiziert. Trotz des Engpasses bei den Chips und Schwierigkeiten bei der Logistik aufgrund der Lockdowns in China konnten diese Rekordauslieferungen realisiert werden. Das Management plant mittelfristig ein jährliches Wachstum von 50 Prozent. Der Output der Werke nahe Berlin und in Texas ist ob der Inbetriebnahme Anfang 2022 noch niedrig, wird aber stetig gesteigert. Dies eröffnet die Möglichkeit, zum geplanten geometrischen Wachstum beizutragen.
.
Zum Chart
.
Mitte Mai 2021 wurde die Konsolidierung am Niveau von 546,21 US-Dollar abgeschlossen. Der Kurs setzte sich entlang einer exponentiellen Aufwärtsentwicklung in Richtung All Time High bis zum Level von 1243,49 US-Dollar am 4. November 2021 fort. Seit Anfang Januar 2022 wird von den Marktteilnehmern alles verkauft, was ein hohes Wachstum in der ferneren Zukunft bereits eingepreist hat. Vom 15. März 2022 bis 5. April lief der Aktienkurs nochmals bis in den Bereich des All Time Highs hoch, bildete danach aber einen Abwärtstrend aus, der am 24. Mai sein partielles Tief bei 620,57 US-Dollar markierte. Die letzten drei Handelstage waren wieder von starken Anstiegen gekennzeichnet. Die Aktie von Tesla ist aufgrund der hohen Steigerungen beim Gewinn aber auch durch ein ebenso hohes KGV 2022 von aktuell 69 sehr volatil. Beim leisesten Zweifel am geplanten Wachstum droht der Abverkauf. Entsprechend weit sind die Grenzen des Inline-Optionsscheins gefasst.

Fazit

Mit einem Inline-Optionsschein bezogen auf die Aktie von Tesla (WKN SH8HQY) würden risikofreudige Anleger den maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 19.08.2022 durchgehend über der unteren Knockout-Schwelle von 500,00 USD und unterhalb der oberen Knockout-Schwelle von 1300,00 USD bewegt. Gerechnet vom Stand des Scheins am 30. Mai 2022 um 20.15 Uhr (Briefkurs 7,96 Euro), würde dies einem annualisierten Kursgewinn von 115,48 Prozent entsprechen. Wird eine der beiden Knockout-Schwellen erreicht, würde ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Falls der Aktienkurs von Tesla unter den Supportbereich bei 551,27 USD fällt oder über den Kernwiderstand bei 1181,90 USD klettert, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.

Tesla Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1181,90 US-Dollar
Unterstützungen: 551,27 US-Dollar

Inline-Optionsschein auf Tesla (Stand: 30.05.2022, 20:20 Uhr)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: SH8HQY Typ: Inline-Optionsschein
akt. Kurs: 7,84 / 7,94 Euro Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 500,00 US-Dollar Basiswert: Tesla Inc.
obere KO-Schwelle: 1300,00 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 780,68 US-Dollar
Laufzeit: 19.08.2022 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 115,48 % p.a.
Quelle: Société Générale

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück