Auf Sicht seitwärts?

Siemens: Chance von 80 Prozent p.a.


Die Aktie des Technologie-Riesen Siemens hat den dreistelligen Kursbereich nach unten verlassen. Mit einem Inline-Optionsschein auf Siemens kann man eine hohe Seitwärtsrendite erzielen.

Vor wenigen Tagen fand die Hauptversammlung von Siemens statt. Vorstandschef Joe Kaeser sagte auf der Hauptversammlung Folgendes: „Natürlich sind wir mit der Aktienkursentwicklung im Geschäftsjahr 2018 nicht zufrieden. Da gibt es keinen Zweifel. Die Kursentwicklung spiegelt nicht den realen Unternehmenswert wider.“ Dennoch habe sich der Siemens-Aktienkurs noch verhältnismäßig gut gehalten. „Im Vergleich zum Durchschnitt unserer Wettbewerber wird dies deutlich“, sagte Kaeser. Mit einem Aktienrückkauf-Programm, welches ein Volumen von etwa 3 Mrd. Euro aufweise, wolle man nun den Aktienkurs stabilisieren.

Mehrjahrestief als Unterstützung?

In charttechnischer Hinsicht durchbrach die Aktie von Siemens in den vergangenen Wochen einige Unterstützungen. Das aktuelle Jahrestief bei 90,85 Euro gilt nun als Unterstützungsmarke. Selbiges gilt insbesondere für das Mehrjahrestief bei 77,91 Euro, welches im Oktober 2015 markiert wurde. Der Weg nach oben, sprich zurück in den dreistelligen Kursbereich, wird kein leichter. So verläuft bei etwa 99 Euro ein mittelfristiger Abwärtstrend. Das aktuelle Jahreshoch wurde bei 101,28 Euro markiert und gilt ebenfalls als Widerstandsmarke.

Strategie

Mit einem Inline-Optionsschein auf Siemens (WKN ST663G) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 24 Prozent oder 80 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie von Siemens bis einschließlich 21.06.2019 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 75 und 105 Euro bewegt. Nach unten haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 19 Prozent. Nach oben sind es 13 Prozent. Falls die Aktie von Siemens unter das Mehrjahrestief bei 77,91 Euro fällt oder das aktuelle Jahreshoch bei 101,28 Euro überwinden kann, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige wie auch sehr schnelle Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.

Siemens (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 101,28 Euro (Jahreshoch)
Unterstützungen: 77,91 Euro (Mehrjahrestief) // 90,85 Euro (Jahrestief)
Abwärtstrend: 99,22 Euro

Inline-Optionsschein auf Siemens (Stand: 12.02.2019, 09.45 Uhr)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: ST663G Typ: Inline-Optionsschein
akt. Kurs: 7,94/8,04 Euro Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 75,00 Euro Basiswert: Siemens
obere KO-Schwelle: 105,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 92,82 Euro
Laufzeit: 21.06.2019 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 24,4% (80% p.a.)
Quelle: Société Générale

Exotic-Trader-Update: Commerzbank

Aktuell auf Kurs

Der Inline-Optionsschein auf Commerzbank (WKN ST6H1R), den wir am vergangenen Dienstag im „Exotic-Trader“ vorgestellt haben, ist auf Kurs. Der Schein konnte seitdem um 4 Prozent steigen. Zu beachten ist: Wenn die Aktie unter das Allzeittief bei 5,16 Euro fällt oder über das Mehrmonatshoch von September bei 9,66 Euro steigt, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige wie auch sehr schnelle Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.

 

Commerzbank (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 9,66 Euro (Mehrmonatshoch) // 6,97 Euro (aktuelles Jahreshoch)
Unterstützungen: 5,16 Euro (Allzeittief) // 5,50 Euro (Kurstief von 2018) // 5,59 Euro (aktuelles Jahrestief)



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück