Nach unten gut gepolstert

Henkel: Chance von 41,5 Prozent p.a.


Wie könnte man sich strategisch bis zum Jahresende gewinnbringend positionieren, obgleich die Märkte auf eine völlig offene Entscheidung in Sachen Handelskrieg zusteuern und zugleich der Countdown des BrExit läuft? Mit einem Stay High-Optionsschein auf die Henkel-Aktie stellen wir Ihnen eine Möglichkeit vor.

Dass Henkel nicht gerade zu den Wachstums-Raketen gehört, kann man unbesehen unterschreiben. Seit 2018 bewegen sich Umsatz und Gewinn nur noch geringfügig. Hinzu kommt, dass die Dividende nur Durchschnitt im DAX ist. Aber gerade dass sich bei diesem Unternehmen nicht allzu viel bewegt, ist für diese Aktie in unsicheren Börsenphasen oft von Vorteil. Denn da Henkel als Konsumgüterhersteller mit etablierten Marken kein stark zyklisches Unternehmen ist, wie es z.B. ein Chiphersteller oder ein Automobilkonzern wäre, wird diese Aktie als defensiv wahrgenommen. Und genau so etwas wird in Situationen, in denen man nicht weiß, ob DAX & Co. morgen einbrechen oder durch die Decke gehen, gerne gekauft … und vor allem weniger stark verkauft.

Mit einem Stay High-Optionsschein setzt man als Investor darauf, dass eine Aktie eine bestimmte Marke, den KO-Level, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht unterschreitet. Kommt es so, bleibt der Kurs bis zum Ende der Laufzeit des Stay High-Optionsscheins über diesem Level, wird der vorab festgelegte Maximalbetrag ausgezahlt. Die Differenz zwischen dem Einstiegspreis und diesem Maximalbetrag stellt dann den Gewinn dar. Mit einem Stay High-Optionsschein würde man also nicht darauf angewiesen sein, dass Henkel kräftig steigt. Sie darf sogar fallen und trotzdem würde man diese Differenz zwischen Kaufpreis und Maximalbetrag als Gewinn einstreichen. Nur darf sie dabei nicht unter diese KO-Schwelle rutschen. Für Henkel eine interessante Konstellation.

Ein Polster für den „Fall der Fälle“

Sie sehen im Chart, dass sich die Aktie in einem mäßig aufwärts laufenden Trendkanal bewegt. An dessen oberer Begrenzung ist der Kurs zwar Mitte September erst einmal nach unten abgewiesen worden. Aber der übergeordnete Trend bleibt intakt, die letzten Zwischentiefs lagen jeweils über den vorherigen. Hinzu kommt, dass Henkel aktuell genau an der 200-Tage-Linie nach oben gedreht hat und die Bullen derzeit ein gerade generiertes Kaufsignal des Stochastik-Oszillators im Rücken hätten. Das muss nicht dazu führen, dass Henkel umgehend wieder an die obere Begrenzung des Trendkanals bei derzeit 96 Euro läuft oder diese gar überwindet. Aber es bietet ein gewisses Polster für den „Fall der Fälle“:

Sollten die Hoffnungen platzen, dass es in dieser Woche zu einem „Deal“ oder zumindest zu wirklich glaubwürdigen Fortschritten bei den Verhandlungen zwischen den USA und China kommt und/oder sollte sich das Szenario eines No Deal-BrExit verfestigen, könnte der Gesamtmarkt kräftig unter Druck geraten. Aber die Kombination aus einem charttechnischen Polster bei der Henkel-Aktie und ihrem defensiven Charakter, der in stark bullischen Marktphasen bremst, in schwachen Phasen aber als Stütze wirken kann, bietet die Chance, dass das Abwärtspotenzial begrenzt ist. Ein Stay High-Optionsschein, dessen KO-Level knapp unter dem bisherigen Jahrestief liegt, wäre daher eine Überlegung wert.

Fazit

Mit einem Stay High-Optionsschein auf die Henkel Vz. (WKN ST9801) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 8,34 Prozent oder 41,5 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 20.12.2019 durchgehend über der Knockout-Schwelle von 80,00 Euro bewegt. Sollte die Aktie den derzeitigen Trendkanal deutlich brechen, indem der Kurs das letzte markante Zwischentief vom August bei 82,90 Euro unterbietet, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden.

Henkel Vz. Aktie (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 95,88 Euro (Monatshoch September) // 96,19 Euro (obere Begrenzung Trendkanal)
Unterstützungen: 89,08 Euro (200-Tage-Linie) // 82,90 Euro (Monatstief August)
Aufwärtstrend: 84,48 Euro

Stay High-Optionsschein auf die Henkel-Aktie (Stand 07.10.2019 19:15 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: ST9801 Typ: Stayhigh
akt. Kurs: 9,13/9,23 Euro Emittent: Société Générale
Schwelle: 80 Euro Basiswert: Henkel Vz. Aktie (in Euro)
akt. Kurs Basiswert: 92,96 Euro
Laufzeit: 20.12.2019 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 8,34% (41,5% p.a.)
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück