Wieder in der Spur?

Henkel: Chance von 144 Prozent p.a.


Nach einem größeren Rücksetzer scheint die im DAX notierte Aktie von Henkel wieder in der Spur. Mit einem Discount Call Optionsschein auf die Aktie von Henkel können risikofreudige Anleger eine durchaus starke Seitwärtsrendite erzielen.

Henkel aus Düsseldorf wurde bereits im Jahr 1876 gegründet und ist demnach ein echtes Traditionsunternehmen. Heutzutage beschäftigt Henkel weltweit mehr als 53.000 Mitarbeiter – fast 85 Prozent arbeiten außerhalb von Deutschland, was den hohen Internationalisierungsgrad des Unternehmens unterstreicht. Schwarzkopf, Fa, Theramed, Pril und natürlich Persil – dies alles sind bekannte Marken aus dem Hause Henkel. Mit Standorten auf allen Kontinenten verfügt der Konzern aus Düsseldorf über eine hohe Präsenz sowohl in reifen als auch in aufstrebenden Märkten. Was viele aber womöglich gar nicht wissen: Henkel ist auch einer der führenden Anbieter für Klebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen. 2017 beispielsweise steuerte dieser für Henkel durchaus wichtige Geschäftsbereich nicht weniger als 47 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

E-Mobilität im Fokus

In diesem Zusammenhang treibt Henkel beispielsweise auch Zukunftstechnologien für E-Mobilität voran. „Neben Flächendichtungen, Wärmeleitmaterialien, Klebstoffen und Imprägnierharzen für die Batteriepacks der nächsten Generation bietet Henkel auch bestehende und neue Produkte und Technologien für Elektroantriebsmodule, die Elektromotor, Leistungselektronik und Getriebe zu einer kompakten E-Achse kombinieren“, teilte Henkel vor wenigen Tagen mit. Kurz noch zum Chart. Wie eingangs erwähnt, ist die Aktie von Henkel aktuell wieder in der Spur – seit Ende April befindet sich das Papier wieder im Aufwärtstrend, welcher gegenwärtig bei etwa 107 Euro verläuft. Das aktuelle Monatstief liegt bei 106,45 Euro.

Strategie

Mit einem Discount Call Optionsschein auf Henkel (WKN ST23Q2) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 59 Prozent oder 144 Prozent p.a. erzielen, wenn die Henkel-Aktie am 21. Dezember 2018 auf oder über dem Cap von 110,00 Euro notiert. Dann nämlich kommt es zur maximalen Auszahlung von 5,00 Euro pro Schein. Notiert die Henkel-Aktie am 21. Dezember dieses Jahres indessen auf oder unter 105,00 Euro, verfällt der Schein wertlos. Dies gilt es, unbedingt zu beachten. Der Break Even, sprich die Gewinnschwelle, liegt aktuell bei 108,15 Euro. Sollte die Aktie von Henkel das aktuelle Jahrestief bei 106,45 Euro unterschreiten, würde sich das Chartbild verschlechtern, so dass dann ein vorzeitiger Ausstieg erwogen werden sollte.

Henkel (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Aufwärtstrend: 107,33 Euro

Discount Call auf Henkel (Stand: 24.07.2018, 10.20 Uhr)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: ST23Q2 Typ: Discount-Call
akt. Kurs: 3,14/3,15 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 105,00 Euro Basiswert: Henkel
Cap: 110,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 108,35 Euro
Laufzeit: 21.12.2018 Kursziel: 5,00 Euro
Kurschance: + 59,2% (144% p.a.)
Quelle: Börse Frankfurt

Exotic-Trader-Update: Fresenius

Discount Call auf Kurs

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Fresenius vor Zahlen für das zweite Quartal von 78,50 auf 80,00 Euro angehoben und die Einstufung auf „Overweight“ belassen. Der Medizinkonzern dürfte an seine solide Entwicklung angeknüpft haben, so die Einschätzung der Analysten. Der Lärm um die Streitigkeiten wegen der abgeblasenen Übernahme von Akorn konnte allmählich in den Hintergrund rücken. Vor einer Woche haben wir Ihnen im „Exotic-Trader“ einen Discount Call Optionsschein auf Fresenius (WKN ST23QP) vorgestellt. Dieser ist aktuell auf Kurs und konnte seitdem um 3,4 Prozent steigen.

Fresenius (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 60,15 Euro
Aufwärtstrend: 60,83 Euro



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück