Edelmetall wieder im Fokus

Goldpreis in Seitwärtsphase?


Der Goldpreis bewegte sich in jüngster Vergangenheit in einer Seitwärtsphase und stagnierte in der Kursregion um 1.300 Dollar. Mit einem Inline-Optionsschein auf Gold können risikofreudige Anleger eine hohe Seitwärtsrendite erzielen.

Keine Frage: Gold stand in den vergangenen Monaten wieder etwas mehr im Fokus der Anleger. Insbesondere der Handelskonflikt zwischen den USA und China schien den Goldpreis in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres anzutreiben. Schließlich gilt Gold auch als Krisenmetall. Aktuell aber scheint sich eine Lösung im Handelsstreit der beiden Großmächte anzubahnen. Doch die Entwicklung des Goldpreises hängt auch immer in hohem Maße von der Entwicklung des US-amerikanischen Dollars ab. Und dieser profitierte in den vergangenen Jahren von der Zinswende in den Staaten. Aktuell aber scheint es so, als hätte die US-amerikanische Notenbank den Zinserhöhungszyklus schon wieder beendet. Was den Höhenflug des Dollars bremsen und den Goldpreis stabilisieren dürfte. So wächst laut Medienberichten unter Volkswirten sogar die Erwartung, dass die US-Notenbank von Zinserhöhungen auf -senkungen umschwenken werde.

Pattsituation?

Ökonomen zufolge liege die Wahrscheinlichkeit für mindestens einen solchen Schritt nach unten bis Ende nächsten Jahres bei 40 Prozent, was eine kürzlich veröffentlichte Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters ergab. Eine Art Pattsituation. So dürfte der Handelskonflikt zwischen den USA und China auch in der US-Wirtschaft deutliche Bremsspuren hinterlassen haben. So dass die Geldpolitik dieser mit Zinssenkungen womöglich unter die Arme greift. Auszuschließen ist dies keineswegs. Zum Chart. Das aktuelle Jahrestief wurde Ende Januar bei 1.277 US-Dollar markiert und gilt als wichtige Unterstützungsmarke. Rückendeckung könnte auch von der 200-Tage-Linie kommen. Der gleitende Durchschnitt befindet sich bei 1.243 Dollar. Nach oben hin gilt das aktuelle Jahreshoch bei 1.347 Dollar als Widerstand. Eine signifikante Hürde stellt zudem das Mehrjahreshoch von 2014 bei 1.392 Dollar dar.

Strategie

Mit einem Inline-Optionsschein auf Gold (WKN ST8V64) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 21 Prozent oder 49 Prozent p.a. erzielen, wenn sich der Preis für eine Feinunze Gold bis einschließlich 20.09.2019 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 1.200 und 1.450 Dollar bewegt. Nach unten haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 8 Prozent. Nach oben sind es 11,5 Prozent. Wenn der Goldpreis unter die 200-Tage-Linie bei 1.243 Dollar fällt oder das Mehrjahreshoch bei 1.392 Dollar nachhaltig überwinden kann, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.

Gold (in US-Dollar)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.347 US-Dollar (Jahreshoch) // 1.392 US-Dollar (Mehrjahreshoch)
Unterstützungen: 1.243 US-Dollar (200-Tage-Linie) // 1.277 US-Dollar (Jahrestief)

Inline-Optionsschein auf Gold (Stand: 09.04.2019, 10.00 Uhr)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: ST8V64 Typ: Inline-Optionsschein
akt. Kurs: 8,09/8,29 Euro Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 1.200 US-Dollar Basiswert: Goldpreis
obere KO-Schwelle: 1.450 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1.301 US-Dollar
Laufzeit: 20.09.2019 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 20,6% (49% p.a.)
Quelle: Société Générale

Exotic-Trader-Update: Volkswagen

9 Prozent Plus in 7 Tagen

Dass die VW-Aktie in den vergangenen Monaten immer wieder den Fuß auf der Bremse hatte, dürfte auch eine Folge schwächerer Absatzzahlen in China gewesen sein. Charttechnisch scheint der DAX-Titel nach unten aber gut unterstützt. Das aktuelle Jahrestief bei 134,08 Euro, das Vorjahrestief bei 131,44 Euro wie auch das Kurstief von 2017 bei 124,75 Euro stellen wichtige Unterstützungsmarken dar. Nach oben hin gelten das aktuelle Jahreshoch bei 155,42 Euro und das Mehrmonatshoch von April 2018 bei 179,60 Euro als Widerstandsmarken. Am vergangenen Dienstag haben wir im „Exotic-Trader“ einen Inline-Optionsschein auf Volkswagen (WKN ST5MJQ) vorgestellt. Dieser konnte seitdem um 9 Prozent zulegen.

 

Volkswagen Vz. (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 179,60 Euro (Mehrmonatshoch) // 155,42 Euro (Jahreshoch)
Unterstützungen: 124,75 Euro (Kurstief von 2017) // 131,44 Euro (Kurstief von 2018) // 134,08 Euro (Jahrestief)



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück