Der „sichere Hafen“ ist noch lange nicht voll

Gold: Chance von 111,7 Prozent p.a.


Dass Gold kräftig Fahrt aufnahm, als die großen Aktienindizes im Juli und August unter Druck gerieten, überraschte wohl kaum jemanden. Doch als der Aktienmarkt Mitte August scharf nach oben drehte, hielt sich das Edelmetall überraschend stabil und könnte jetzt sogar aus einer kurzen Konsolidierung heraus erneut durchstarten. Wir stellen Ihnen einen Stay High-Optionsschein vor, mit dem sich von dieser Stabilität des Goldpreises überproportional profitieren ließe.

Man fragt sich bisweilen schon, wer am Aktienmarkt eigentlich noch dafür sorgt, dass sich vor allem die US-Indizes weiterhin eisern nahe ihrer Rekordhochs halten. Denn die sogenannten „sicheren Häfen“ in Form der Anleihen und der Edelmetalle erfreuen sich weiterhin regen Zulaufs. Hier fließt Geld hinein. Auch jetzt, da man denken könnte, dass die Aktienmärkte jede neue Irritation und Enttäuschung einfach wegstecken. Was aber bedeutet das?

Es kann bedeuten, dass die Gold-Bullen falsch liegen und ihr Kapital am Ende doch wieder reumütig zurück in den Aktienmarkt umschichten müssen. Das würde den Goldpreis scharf unter Druck setzen. Aber eigentlich hätte das ja längst passieren müssen. Und ganz im Gegenteil stieg Gold sogar Anfang September auf neue, mehrjährige Hochs, obwohl da die Mitte August losgetretene Rallye am Aktienmarkt längst im Gange war, konsolidierte dann kurz und macht jetzt Anstalten, einen erneuten Aufwärtsimpuls zu starten. 

Nach unten derzeit solide unterstützt

Ob der Ausbruch über das bisherige Jahreshoch bei 1.557 US-Dollar gelingt, wird sich weisen müssen. Aber angesichts der Tatsache, dass es die Bullen am Aktienmarkt sind, die auf wenig fundierte Hoffnungen bauen, ist die Chance, dass es genau anders herum kommt, sprich die Hoffnungen der Aktienmarkt-Bullen platzen und von dort erneut eine Flutwelle an Kapital in Richtung Gold fließt, gar nicht schlecht. Zumal der Chart zeigt, dass Gold nach unten durch gleich zwei solide wirkende Auffangzonen unterstützt ist.

Als „Sprungtuch“ dient die Kreuzunterstützung aus der 100 Tage-Linie und den Hochs der Monate Juni und Juli im Bereich 1.434 zu 1.449 US-Dollar. Die kurzfristigere Unterstützungszone setzt sich aus der Ende Mai etablierten Aufwärtstrendlinie und der 50-Tage-Linie zusammen. Von dieser Zone aus hat Gold am Freitag nach oben gedreht und hat mit einem Seitenblick auf den im Chart unten mit eingeblendeten Trendfolgeindikator MACD eine gute Perspektive für einen erneuten Aufwärtsschub.

Fazit

Eine interessante Konstellation für risikofreudige Anleger. Und selbst, wenn dieser nächste Hausse-Schub ausbleiben sollte: Den hier vorgestellten Stay High-Optionsschein (WKN SR3RHD) würde auch eine Korrektur nicht aus der Bahn werfen. Voraussetzung: Gold darf bis zum Ende der Laufzeit des Optionsscheins am 20. März 2020 nicht bis 1.420 US-Dollar fallen. Bleibt der Goldpreis bis dahin über 1.420 US-Dollar, erreicht der Optionsschein den Kurs von 10,00 Euro, was auf Basis des Standes vom Montagabend 21:30 Uhr einer Rendite von 43,2 Prozent oder 111,7 Prozent p.a. entspräche. Sollte der Kurs indes unter die Unterstützungszone 1.434/1.449 Dollar fallen, ist zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige, schnelle Ausstieg aus dieser spekulativen Position ratsam.

Gold (Feinunze in US-Dollar)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.557 US-Dollar (Jahreshoch 2019)
Unterstützungen: 1.484 US-Dollar (September-Verlaufstief) // 1.434 US-Dollar (100-Tage-Linie)
Aufwärtstrend: 1.501 US-Dollar

Stay High-Optionsschein auf Gold (Stand 23.09.2019 21:30 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: SR3RHD Typ: Stayhigh
akt. Kurs: 6,78/6,98 Euro Emittent: Société Générale
Schwelle: 1.420 US-Dollar Basiswert: Gold (Feinunze in US-Dollar)
akt. Kurs Basiswert: 1.523,30 US-Dollar
Laufzeit: 20.03.2020 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 43,2% (111,7% p.a.)
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück