Weiter seitwärts?

Gold: Chance von 109 Prozent p.a.


Mit einem Inline-Optionsschein auf den Goldpreis kann man eine durchaus beachtliche Seitwärtsrendite erzielen. Jedenfalls deutet einiges darauf hin, dass sich der Goldpreis auch in den kommenden Wochen eher seitwärts bewegen könnte.

Gold gilt als Krisenmetall. Kein Wunder somit, dass der Preis für eine Feinunze Gold vor wenigen Wochen kurzzeitig nach oben sprintete, nachdem US-Präsident Donald Trump twitternderweise einen Raketenangriff in der Syrien-Krise ankündigte. Die Entwicklung des Goldpreises hängt zudem auch immer von der Entwicklung des US-amerikanischen Dollars ab. In den vergangenen Wochen zeigte der Dollar gegenüber dem Euro Stärke – was wiederum einen Höhenflug des Goldpreises bremste. Weil Gold in der Regel in Dollar notiert und auch gehandelt wird, macht ein starker Dollar das Edelmetall für Käufer außerhalb der Dollar-Region teurer. Was wiederum die Nachfrage nach Gold dämpft und den Goldpreis in Schach hält.

Zinswende stärkt Dollar

Fassen wir also zusammen: Geopolitische Risiken können den Goldpreis immer wieder kurzfristig befeuern. Wir rechnen aber auch in den kommenden Wochen aufgrund der eingeleiteten Zinswende in den USA mit einem eher stärkeren Dollar. So dass wir eher eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung beim Goldpreis erwarten. Zum Chart. Der Goldpreis bewegt sich derzeit in einem Aufwärtstrend, welcher aktuell bei etwa 1.280 Dollar verläuft. Bei 1.236 Dollar findet sich zudem ein Mehrmonatstief. Der Goldpreis ist aus charttechnischer Perspektive somit gut unterstützt. Nach oben hin gilt das Mehrjahreshoch von 2014 bei 1.392 Punkten als signifikante Widerstandsmarke.

Gewinnchance bei Umfrage zu Inline-Optionsscheinen

Jetzt mitmachen!

Strategie

Mit einem Inline-Optionsschein auf Gold (WKN SC5ZFL) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 31 Prozent oder 109 Prozent p.a. erzielen, wenn sich der Preis für eine Feinunze Gold bis einschließlich 14.09.2018 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 1.200 und 1.450 Dollar bewegt. Nach unten haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 9 Prozent. Nach oben sind es 10 Prozent. Wenn der Goldpreis unter das Mehrmonatstief bei 1.236 Dollar fällt oder über das Mehrjahreshoch bei 1.392 Dollar steigt, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.

Gold (in US-Dollar)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.366 US-Dollar // 1.375 US-Dollar // 1.392 US-Dollar
Unterstützungen: 1.236 US-Dollar // 1.301 US-Dollar
Aufwärtstrend: 1.282 US-Dollar

Inline-Optionsschein auf Gold (Stand: 08.05.2018, 10.35 Uhr)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: SC5ZFL Typ: Inline-Optionsschein
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 7,43/7,63 Euro Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 1.200 US-Dollar Basiswert: Goldpreis
obere KO-Schwelle: 1.450 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1.313 US-Dollar
Laufzeit: 14.09.2018 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 31,1% (109% p.a.)

Exotic-Trader-Update: Apple

10 Prozent Plus in 7 Tagen

Alle Achtung, Apple. Nach besser als erwarteten Quartalszahlen reagierte der Aktienmarkt schier euphorisch und schickte das Papier des IT-Giganten nach Norden. Der von uns am vergangenen Dienstag im „Exotic-Trader“ vorgestellte StayHigh-Optionsschein auf Apple (WKN ST0F53) konnte in nur 7 Tagen um 10 Prozent nach oben sprinten.

Apple (in US-Dollar)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 149,16 US-Dollar // 150,24 US-Dollar // 160,63 US-Dollar

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück