Auf hohem Niveau eingependelt:

adidas: Chance von 61 Prozent p.a.


Erst der Ausbruch nach oben auf neue Rekordhochs, dann der Rücksetzer, jetzt eine Seitwärtsbewegung: die Aktie des Sportartikel-Riesen adidas hat seit Jahresbeginn zunächst auf ein stark gelaufenes viertes Quartal und dann auf die Belastung durch das COVID-19-Virus reagiert. Damit sind die großen, kursbewegenden Elemente für den Moment „abgearbeitet“ und eine volatile Seitwärtsbewegung die wahrscheinlichste Variante für die kommenden Wochen. Mit einem Inline-Optionsschein stellen wir Ihnen eine Möglichkeit vor, von dieser Gemengelage überproportional zu profitieren.

Steigende Umsätze und ein durch eine sukzessiv zunehmende Gewinnmarge überproportional anziehender Gewinn prägten über die letzten Jahre die Entwicklung des Sportartikel-Konzerns adidas. Geht es nach den Analysten, werden die Gewinne auch im Jahr 2020 zulegen. Aber die Luft dürfte dennoch angesichts des abflauenden Wachstums der Weltwirtschaft dünner werden. Hinzu kommt die Belastung durch das COVID-19-Virus. adidas meldete bereits Anfang Februar, dass man dessen Auswirkungen im asiatischen Raum zu spüren bekomme.

Es scheint, als wäre der Spielraum der Aktie nach oben damit überschaubar, angesichts eines derzeitigen Kurs/Gewinn-Verhältnisses, das auf Basis der durchschnittlichen 2020er-Gewinnschätzungen mit etwa 26 am oberen Ende dessen liegt, was in den vergangenen Jahren für die Aktie üblich war. Auf der anderen Seite dürfte die Ertragskraft des Unternehmens stark genug bleiben, um den Kurs nach unten abzufedern. Eine große, nachhaltige Abwärtswende in den kommenden Wochen ist keine der wahrscheinlicheren Varianten. Was Trendimpulse angeht, dürften somit andere Aktien deutlich spannender sein. Aber um mit einem Inline-Optionsschein einen Gewinn zu erzielen, ist diese „langweilig“ wirkende Konstellation sogar ideal.

Sehr gute Voraussetzungen für einen „Inliner“

Bei einem Inline-Optionsschein wird der Gewinn in Form des maximalen Auszahlungsbetrags dann erzielt, wenn sich eine Aktie bis zum Ende der Laufzeit nicht aus der „Line“, der vorab festgelegten Handelsspanne, hinaus bewegt. Während man also bei Aktien in Seitwärtsbewegungen mit Long- oder Short-Positionen auf der Stelle tritt, wird so ein Gewinn erzielt, gerade weil die Aktie keinen intensiven Trend aufweist. Wichtig ist nur, die obere und untere Begrenzung so zu wählen, dass diese außerhalb wichtiger Widerstände und Unterstützungen liegt und damit die Chance gut ist, dass die Aktie diese Linien nicht touchiert.

Bei unserem heute vorgeschlagenen Inline-Optionsschein auf adidas haben wir einen Schein mit den Begrenzungen von 240 und 330 Euro und eine Laufzeit bis zum 20. März 2020 gewählt. Die Aktie würde somit bis zu diesem 20. März ein Stück über das bisherige Rekordhoch bei 317,45 Euro steigen dürfen oder unter wichtige Unterstützungen wie die bei 276,28 Euro verlaufende 200-Tage-Linie oder den bei 274,86 Euro verlaufenden mittelfristigen Aufwärtstrend laufen können und dennoch innerhalb der Handelsspanne bleiben, die zu einer Auszahlung des maximalen Betrags von 10,00 Euro führt.

Fazit

Mit einem Inline-Optionsschein auf adidas (WKN SR2XF7) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 5,15 Prozent oder 61,5 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 20.03.2020 durchgehend über der unteren Knockout-Schwelle von 240,00 Euro und unterhalb der oberen Knockout-Schwelle von 330,00 Euro bewegt. Zur Vermeidung eines Knockouts sollte der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden, falls adidas die derzeitige Handelsspanne mit Schlusskursen über 318 oder unter 274 Euro deutlicher verlassen sollte.

adidas Aktie (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 296,75 Euro // 317,45 Euro (Allzeithoch)
Unterstützungen: 276,28 Euro (200-Tage-Linie) // 253,20 Euro
Aufwärtstrend: 274,86 Euro

Inline-Optionsschein auf die adidas-Aktie (Stand 17.02.2020 18:30 Uhr)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: SR2XF7 Typ: Inline-Optionsschein
akt. Kurs: 9,41 / 9,51 Euro Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 240,00 Euro Basiswert: adidas Aktie (in Euro)
obere KO-Schwelle: 330,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 291,45 Euro
Laufzeit: 20.03.2020 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 5,15% (+61% p.a.)
Quelle: Société Générale

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück