Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Siemens, Vonovia, K+S, Boeing, Micron, Lam Research, EUR/NOK


Abwärts ging es beim DAX in der letzten Woche. Zur Wochenmitte drehte sich die Stimmung schlagartig um. Müssen Anleger jetzt mit noch tieferen Kursen rechnen? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Siemens, Vonovia, K+S, Boeing, Micron, Lam Research, EUR/NOK.

zur Wochenmitte drehte die Stimmung an den Aktienmärkten um. Ab Mittwoch gab es drei Tage in Folge mit teilweise deutlichen Verlusten, da die Sorgen um eine Schwäche der globalen Konjunktur wieder gehandelt wurden. Schwächere Wirtschaftsdaten belasteten die Märkte. Dementsprechend hielten sich die Anleger zurück oder suchten den Ausgang, um die in den vergangenen Wochen bis zum Jahreshoch über 11800 Punkte im DAX entstandenen Gewinne mitzunehmen. Die saisonale Tendenz für März und April blendeten die Anleger komplett aus, zumal mit dem zwar verschobenen und doch weiter ungelösten Brexit und dem ebenso nicht geklärten Handelsstreit zwischen den USA und China weitere Störfeuer die Akteure am Aktienmärkt irritierten.

Zuvor hatte es noch keine düsteren Wolken am Börsenhimmel gegeben, so dass der deutsche Leitindex sogar bis auf einen neuen Jahreshöchststand ansteigen konnte. Der Bereich um 11800 Punkte mit der dort verlaufenden 200-Tage-Linie stellte sich jedoch wie erwartet als Widerstand dar. Nun gilt es abzuwarten, ob sich mit der Umkehr an dieser Marke nur eine Konsolidierung auf die vorherigen Gewinne ergibt oder ob die Märkte tatsächlich zu neuen Tiefs tendieren. Für den zuerst genannten Fall würde zumindest auch die Saisonalität sprechen, wonach der April beginnt, der rein statistisch als einer der stärksten Börsenmonate gilt.

Dieses Ergebnis hat nicht nur bei einer Auswertung der letzten 20 Jahre, sondern auch über die letzten 40 Jahre Bestand, so dass es sich hier um ein sehr stabiles saisonales Muster handelt. Unterstützung erhielt der DAX zuletzt vom US-Aktienmarkt, konnte von dieser Seite aber zum Wochenende hin auch keine Impulse mehr erwarten, da auch an der Wall Street mit dem Abstieg über 26000 Punkte wieder nach unten gehandelt wurde. In der nächsten Woche wird sich zeigen müssen, ob sich der Ende letzten bis Anfang dieses Jahres begonnene und in den darauf folgenden Wochen etablierte Aufwärtstrend fortsetzen kann oder jetzt korrigiert wird.

Unter 11400 Punkten

Der DAX ist am Freitag weiter eingebrochen und unter die Unterstützung von 11450 Punkten gerutscht. Damit dürfte er Kurs auf den nächsten Support um 11250 Punkte nehmen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt daraus seine Trading-Strategie auf den Index!

DAX: 145 Prozent p.a. in 8 Wochen

(19.03.2019) In den vergangenen Wochen strebte der DAX Richtung Norden. Auch in den kommenden Wochen könnte sich der DAX weiter stabilisieren. Mit einem Inline-Optionsschein auf den DAX mit Schwellen bei 10800 und 13000 Punkten können risikofreudige Anleger schon auf kurze Sicht bis Mitte Mai eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Vonovia: Aktie profitiert weiter vom Boom

(19.03.2019) Wertpapiere von Immobiliengesellschaften gehören zu den Top-Performern an den Börsen, darunter auch die Aktie des DAX-Mitgliedes Vonovia. Bedingt durch den niedrigen Leitzins in der Eurozone könnte die Rallye in derartigen Papieren weiter anhalten – zudem präsentiert sich die Aktie technisch ausgesprochen gut auswertbar. Lesen Sie hier weiter.

Boeing: Chart angeschlagen, Druck wächst

(22.03.2019) Immer mehr Vorwürfe gegen Boeing werden nach zweiten Absturz einer Maschine vom Typ 737 MAX 8 erhoben, nun rücken sogar Mitarbeiter aus den US-Ministerien ins Fadenkreuz der Ermittler. Auch die US-Luftfahrtbehörde steht im Verdacht, bei der Sicherheit ein Auge zugedrückt zu haben. Das alles schlägt sich in der Aktie nieder. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Micron: Anleger mögen den Ausblick

(22.03.2019) Stark gehandelt wurde die Aktie von Micron Technology am Donnerstag nach Zahlen. Vor allem der Ausblick kam bei den Anlegern gut an. Von weiter steigenden Notierungen könnte ein Call-Optionsschein auf die Micron-Aktie mit einem Basispreis bei 40 US-Dollar und einer Fälligkeit im Dezember überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

EUR/NOK: Norwegische Krone mit Kaufsignal

(22.03.2019) Nach den zuletzt zurückhaltenden Äußerungen der EZB zur Zinsentwicklung in der Eurozone, stieg die Erwartungshaltung auf weiter anziehende Zinsen in Norwegen. Zu Recht, die norwegische Zentralbank erhöhte den Leitzins und schickte den Euro in den Keller, zugleich wurde ein klares technisches Kaufsignal aktiviert. Lesen Sie hier weiter.

K+S: Chance von 96 Prozent

(20.03.2019) Im Spotlight steht derzeit die Aktie von K+S. So scheint der Markt den einstigen Höhenflieger wieder zu entdecken. Insbesondere gute Zahlen rücken die Aktie aus dem MDAX ins Scheinwerferlicht. Für risikobereite Anleger stellen wir dementsprechend in dieser Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Aktie von K+S vor. Lesen Sie hier weiter.

Siemens Long: 85-Prozent-Chance

(18.03.2019) Mit dem Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend vor dem Wochenende könnte die Siemens-Aktie die Oberseite des langfristigen Trendkanals im dreistelligen Kursbereich ins Visier nehmen. Mit einem Open End Turbo Long auf die Aktie von Siemens könnte sich daraus auf weitere Sicht eine Trading-Chance von 85 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Lam Research und das Gesetz steigender Aufträge!

(21.03.2019) Die mittelfristige Zukunft meint es gut mit Halbleiterproduzenten und deren Zulieferer. Auch in einer konjunkturellen Eintrübung verbaut beispielsweise die Autoindustrie in weniger Autos mehr Halbleiterelemente. Mit einem Mini Future Long auf Lam-Research sollte sich eine Trend-Chance von 44 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück