Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Siemens, Merck, Vonovia, Wirecard, Exxon Mobil, Netflix, EUR/CHF


Der DAX erreichte in der vergangenen Woche ein neues Jahreshoch. Warum trotzdem noch keine Entspannung in Sicht ist und wie es am Markt weitergehen könnte: Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Siemens, Merck, Vonovia, Wirecard, Exxon Mobil, Netflix und EUR/CHF.

erst in der vergangenen Woche hatten wir die Situation am Persischen Golf etwas näher dargestellt. Nun hat der Iran eine US-Drohne abgeschossen und US-Präsident Trump offenbar in letzter Minute einen Vergeltungsschlag gestoppt. Der Ölpreis schoss nach diesem Geschehen steil nach oben und hat damit einen kleinen Vorgeschmack darauf gegeben, was dem Schwarzen Gold im Falle einer tatsächlich kriegerischen Auseinandersetzung bevorstehen dürfte.

Konjunkturbremse

In den USA sieht es ohnehin danach aus, als ob die Wirtschaftsleistung bis zur US-Wahl im kommenden Jahr weiter an Fahrt verliert. Wenngleich der amtierende US-Präsident dafür sicherlich einen anderen Schuldigen finden wird, würde ein enormer Ölpreisanstieg die konjunkturelle Talfahrt weiter deutlich beschleunigen. Genau dies kann aber nicht im Sinne Trumps sein, da dieser ja in eine zweite Amtszeit möchte. Im Weißen Haus und im Pentagon scheint es auf der anderen Seite aber offensichtlich genügend Hardliner zu geben, die es auf einen Krieg am Golf geradezu anlegen. Man darf daher gespannt sein, wie sich dieses Thema weiterentwickeln wird.

Steigender Ölpreis

Eine Entspannung ist jedenfalls aktuell nicht in Sicht. Im Gegenteil, droht der Iran nun mit einer weiteren Anreicherung von Uran und gießt damit im wahrsten Sinne des Wortes weiteres Öl ins Feuer. Wie lange die USA sich daher noch zurückhalten werden, ist die große Frage. Da die Zeichen aktuell auf weitere Zuspitzung stehen, dürfte auch der Ölpreis weiter anziehen. Trotz des bereits in den letzten Tagen erfolgten Anstiegs dürfte das aktuelle Niveau hinsichtlich der genannten Fakten sicherlich noch ein attraktives Einstiegsniveau darstellen.

Mehr Infos hierzu finden Sie auf www.boerse-daily.de.

DAX am Widerstand

(21.06.2019) Der DAX konnte am Freitag erneut bis über 12400 Punkte hochlaufen. Im Tageshoch erreichte der Index 12425 Punkte. In Folge sackte er aber wieder ab und fiel bis auf fast 12300 Punkte, sagt Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Christian Zoller analysiert den DAX mit verschiedenen Indikatoren und entwickelt daraus seine Trading-Strategie!

DAX: Chance von 85 Prozent p.a.

(18.06.2019) Auf der einen Seite gefährdet der Handelsstreit die Weltkonjunktur. Andererseits könnte der Aktienmarkt von Zinshoffnungen gestützt werden. Mit einem Inline-Optionsschein auf den DAX können risikofreudige Anleger eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Exxon Mobil: Basteln Anleger an einem Kaufsignal?

(18.06.2019) Rohöl unterliegt wegen der geopolitischen Krise im Nahen Osten aktuell starken Kursschwankungen, US-Firmen scheint dies allerdings nur wenig anzuhaben. Am Kursverlauf von Exxon Mobil lässt sich aus technischer Sicht sogar ein möglicher Boden ableiten. Lesen Sie hier weiter.

Wirecard: Bereit für die Zukunft?

(21.06.2019) Der letzte Neuzugang im DAX-Index Wirecard steht wieder in den Schlagzeilen, diesmal aber mit positivem Background! Der Zahlungsabwickler strotzt nämlich nur so vor Innovationskraft und könnte mit einer neuen Bezahlmethode bahnbrechende Erfolge erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Netflix: Keine Angst vor großen Namen

(21.06.2019) Trotz neuer Konkurrenten sieht sich Netflix gut positioniert und will weiter wachsen. Die letzten Zahlen bestätigten das. Wie ein Call-Optionsschein auf die Netflix mit Basispreis bei 360 US-Dollar und Fälligkeit im Juni nächsten Jahres von weiterhin steigenden Notierungen profitieren könnte. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

EUR/CHF: Großes Verkaufssignal aktiviert

(21.06.2019) In dieser Woche ist der Euro (EUR) zum Schweizer Franken in ein mittelfristig entscheidendes Verkaufssignal geschlittert. Eine verspätete Trendwende scheint nahezu unmöglich. Eine Fortsetzung der seit über einem Jahr bestehenden Abwärtsbewegung muss eingeplant werden. Lesen Sie hier weiter.

Siemens: Chance von 111 Prozent

(19.06.2019) Nach einer vorübergehenden Schwächephase scheint die Aktie von Siemens wieder auf Kurs. Der DAX-Titel befindet sich in einem Aufwärtstrendkanal. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf die Aktie von Siemens vor. Lesen Sie hier weiter.

Merck: Jetzt ist das Jahreshoch ein Thema

(17.06.2019) Die Aktie von Merck ist gerade aus einem kurzfristigen Abwärtstrend nach oben ausgebrochen. Jetzt kann sie das Jahreshoch ins Visier nehmen. Mit einem Open End Turbo Long auf eine steigende Merck-Aktie könnte sich auf kurze Sicht eine Trading-Chance von 61 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Vonovia Long: 105-Prozent-Chance!

(20.06.2019) Vonovia notiert am unteren Ende des Trendkanals und bietet hier bereits wieder Einstiegskurse. Wenn defensive Werte wieder nachgefragt werden, erscheint die Wahrscheinlichkeit dieses Szenarios sehr groß. Wir stellen dazu einen Mini Future Long vor. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück