Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, SAP, RWE, Continental, Microsoft, Broadcom, Palladium, EUR/GBP


Auch in der letzten Woche ging es bei DAX übergeordnet aufwärts. Die runde Zahl von 12000 Punkten ließ der Index mittlerweile deutlich unter sich. Wie geht es nun weiter? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, SAP, RWE, Continental, Microsoft, Broadcom, Palladium und EUR/GBP.

die SAP-Aktie befindet sich seit Anfang August in einem steigenden Trendkanal und hat am Freitag dessen untere Begrenzung im Bereich von 107,88 Euro erreicht. Von hier könnte die Aktie wieder nach oben abdrehen und Kurs auf die obere Begrenzung dieses steigenden Trendkanals nehmen.

Der nächste große Widerstand befindet sich auf der Oberseite bei 115 Euro. Sollte ein weiterer Anstieg gelingen, dürfte das Papier Kurs auf 119,50 Euro nehmen, um das noch offene Gap (ovaler Kreis im Chart) zu schließen. Diese Gap-Schließung wäre das erste große Ziel bei einem weiteren Anstieg. Die Quartalszahlen fielen im Jahresvergleich gemischt aus und verfehlten die Analystenprognosen.

Cloudgeschäft als Wachstumstreiber

Der Umsatz lag mit 6,6 Milliarden Euro über dem Vorjahresumsatz von 6,0 Milliarden Euro, verfehlte aber die Durchschnittsprognose der Analysten von 6,7 Milliarden Euro. Der Umsatz profitierte auch vom starken Cloud-Umsatz, der um 40% gesteigert werden konnte. Die Cloud-Bruttomarge stieg um 4 Prozentpunkte. Die operative Marge lag mit 27,3% ebenfalls unter der Analystenschätzung von 27,7%.

Das Nettoergebnis wurde mit 582 Millionen Euro unter den Erwartungen von 971 Millionen Euro ausgewiesen. Allerdings wurden der Ausblick für 2019 und die mittelfristigen Ziele bis 2023 bestätigt. Die Clouderlöse werden demnach in einer Spanne zwischen 6,7 bis 7,0 Milliarden Euro erwartet, nachdem 2018 nur 5,03 Milliarden Euro erreicht wurden. Das dürfte die Aktie auch in Zukunft weiter antreiben.


Long-Chance mit der SAP-Aktie

Die Aktie kam nach der Veröffentlichung der Zahlen etwas unter die Räder, konnte sich aber stabilisieren und erneut ansteigen. Langfristig sollte sie mit dem zunehmenden Cloudgeschäft weiter zulegen können. Solange der steigende Trendkanal hält, ist auch kurzfristig mit anziehenden Kursen zu rechnen. Es bietet sich eine Long-Position mit Kursziel 119,50 Euro an, der Schließung des nach oben offenen Gaps.

Strategie


Der Stopp einer möglichen Long-Position könnte eng unter dem steigenden Trendkanal bei 106 Euro platziert werden. Aufbauend auf diese Strategie wurde mittels des innovativen Tools Match My Trade der Société Générale nach den Top-2-Produkten aus Optionsscheinen, Turbos und Exotischen Optionsscheinen mit dem besten Chance-Risiko-Verhältnis gesucht. Folgende Produkte wurden für diesen Trade vorgeschlagen:


Aufgrund des eingegebenen Zieldatums Mitte Oktober und einem Zeitkorridor von +/- 5 Tagen, bringt ein Long-Turbo-Zertifikat (WKN: ST9WH3) nach den heutigen Erkenntnissen die größtmögliche Rendite. Aktuell notiert der Long-Turbo, welcher einen Basispreis von 47,30 Euro hat, bei 6,07 Euro (Brief) // 6,04 Euro (Geld). Angenommen SAP notiert im erwarteten Zeitraum bei 119,50 Euro, so sollte der Call-Optionsschein auf 7,22 Euro (Brief) // 7,22 Euro (Geld) ansteigen.

Palladium: Chance von 77,5 Prozent p.a.

(10.09.2019) In der momentan sehr emotionalen Börsenphase ist der Graben zwischen denen, welche die Börsen gegen jedwede Risiken als immun ansehen und jenen, für die der große Crash um die Ecke wartet, tiefer denn je. Palladium bietet jedoch für beide Lager Argumente. Lesen Sie hier weiter.

Apple: Keynote im Fokus

(10.09.2019) Der US-Trendsetter und Technologiekonzern Apple lädt wieder einmal zur Keynote in Cupertino ein. Neue Handymodelle und vielleicht die eine oder andere Überraschung dürften präsentiert werden. Was macht aber der Chart? Wir schauen etwas näher hin. Lesen Sie hier weiter.

Broadcom mit mustergültigem Kaufsignal!

(13.09.2019) Bis Mitte der Woche hielt sich Broadcom in einer Konsolidierung auf, konnte aber in der zweiten Hälfte ausbrechen und stellt nun ein Kaufsignal dar. Dabei weist die Aktie einen präziseren Lauf auf, der weiteres Aufwärtspotenzial freigesetzt haben dürfte. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Microsoft: Die Billion-Dollar-Aktie

(13.09.2019) Microsoft befindet sich im stabilen Aufwärtstrend. Jetzt sieht das Marktumfeld wieder freundlicher aus. Wie ein Call-Optionsschein auf Microsoft mit Basispreis bei 110 US-Dollar und Fälligkeit im September nächsten Jahres von steigenden Kursen profitieren könnte. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

EUR/GBP: Gegenbewegung jetzt möglich

(13.09.2019) Seit gut drei Wochen wertet das britische Pfund (GBP) gegenüber dem Euro (EUR) merklich auf und erreichte gestern eine wichtige Unterstützungszone. An diesem Niveau könnte das Paar kurzfristig wieder zur Oberseite abdrehen und dem Euro den Rücken stärken. Lesen Sie hier weiter.

DAX: Short-Chance von 27 Prozent

(11.09.2019) Seit Mitte August steigt der DAX wieder. Und mit ihm wachsen die Hoffnungen der Anleger. Die Sache hat aber einen Haken, der risikofreudigen Tradern die Chance bieten würde, sich beim DAX mit einem Mini Future auf der Short-Seite zu positionieren. Lesen Sie hier weiter.

RWE: Das sieht richtig gut aus

(09.09.2019) An RWE kommt man derzeit nicht vorbei. Das sehen auch Analysten so. Die Aktie gehört derzeit zu den Top-Werten im DAX. Mit einem Open End Turbo Long auf die RWE-Aktie könnte sich schon auf kurze Sicht eine Trading-Chance von 75 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Continental Long: 147-Prozent-Chance!

(12.09.2019) Der Kurs der Continental-Aktie hat sich aus der Umklammerung des fallenden Trends befreit und den Weg nach oben eingeschlagen. Der Kurs hat ein herausragendes Chance-Risiko-Verhältnis, wenn der Widerstand von 131 Euro nach oben hin durchbrochen wird. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück