Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, MDAX, RWE, Linde, BASF, United Internet, Mylan, Apple


Der seit Jahresbeginn bestehende Aufwärtstrend im DAX setzte sich in der letzten Woche und erreichte ein Niveau über 11700 Punkten. Wie geht es nun weiter? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, MDAX, RWE, Linde, BASF, United Internet, Mylan, Apple und AUS/USD.

Das große Event der vergangenen Woche ist mehr oder weniger zu einer (erwarteten) Lachnummer geworden. So führten die unzähligen Abstimmungen im britischen Parlament zu dem erwarteten Ergebnis einer Verschiebung des Brexits (wozu allerdings der Rest Europas noch zustimmen muss). Auch die Abstimmung über einen No-Deal-Brexit ist mehr oder weniger Augenwischerei. Zwar haben es die britischen Abgeordneten abgelehnt, die EU ohne Einigung zu verlassen.

Sie harten den Brexit abgelehnt, sollte es aber bis zum Austrittsdatum keine Einigung geben, verlässt Großbritannien die EU doch ohne Austrittsvertrag, Abstimmung hin oder her. Die Märkte scheint das Thema nicht wirklich interessiert zu haben, schließlich ist alles wie erwartet gekommen und die großen Überraschungen blieben aus. So richtet sich der Blick wieder auf das restliche Weltgeschehen und somit wieder auf die Auseinandersetzung zwischen den USA und China.

The winner takes it all

Gerade im Hinblick auf den Handelsstreit zwischen China und den USA könnten die EU-Mitgliedsstaaten viel lernen. Mit ihrem polternden Präsidenten, der wenig diplomatisches Geschick bewiesen hat, werden auch im Laufe seiner restlichen Amtszeit noch weitere Konflikte entstehen. Nur eine in sich geschlossene EU könnte antworten ohne überfahren zu werden. Im Falle von China gehen die Märkte momentan von einer für alle Seiten zufriedenstellenden Lösung aus.

Das lässt sich auch an den Kursen gen Norden erkennen. Bleibt zu hoffen, dass Trump bei weiteren Schutzzölle von seinen Beratern im Zaum gehalten wird. Schließlich hat unter seiner Amtszeit das Außenhandelsdefizit sowie die Staatsverschuldung ein historisches Ausmaß angenommen, auch wenn er die Schuld anderen zustecken möchte. Bereits vor zwei Wochen hatten wir darauf hingewiesen, dass die Stimmung für eine kurz bevorstehende Korrektur zu schlecht ist.

The trend is your friend

Im Vergleich zur letzten Woche hat sich diese weiter eingetrübt und stellt eigentlich ein gutes Umfeld für weiter steigende Notierungen dar. Auch die Saisonalität spricht im März und April für feste Kurse, so dass wir vom weiteren Anstieg ausgehen. Dafür spricht auch, dass viele Börsenbeobachter nicht müde werden, auf die Übertreibung hinzuweisen. Erst wenn die Kursziele wieder beachtliche Niveaus annehmen, sollte man sich wirklich auf einen Abschwung einstellen.

11700 Punkte erreicht

(15.03.2019) Der DAX konnte am Freitag deutlich steigen und bis leicht über 11700 Punkte anziehen. Hintergrund waren wohl die Aktivitäten der Big Player zum Verfallstermin, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit Fokus auf den DAX in zwei Ausgaben pro Handelstag. Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt daraus seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

BASF: Chance von 172 Prozent p.a.

(12.03.2019) Erholen konnte sich die Aktie des Chemie-Giganten BASF. Doch der Kurs der BASF-Aktie bewegt sich in einem übergeordneten Abwärtstrend. Für risikofreudige Anleger stellen wir einen Inline-Optionsschein auf die Aktie von BASF vor. Lesen Sie hier weiter.

MDAX: Entscheidendes Niveau erreicht

(12.03.2019) Der Midcap-Index MDAX bewegt sich seit einigen Tagen in einem entscheidenden Kursbereich seitwärts, dieser ist für ein Weiterkommen oder aber eine Korrektur wegweisend. Bislang halten sich Bullen und Bären noch die Waage. Lesen Sie hier weiter.

Mylan: Aktie sucht Käufer!

(14.03.2019) Seit einigen Wochen zeigt das Wertpapier des Pharmakonzerns Mylan ein äußerst interessantes Chartbild, nachdem die Akte in den vergangenen Jahren um über 66 Prozent an Wert verloren hatte. Diese Idee richtet sich dabei an Langfristinvestoren. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Apple: Was haben sie vor?

(15.03.2019) Apple hat eingeladen. Am 25. März steigt die Präsentation neuer Produkte. Was könnte das sein? Von steigenden Notierungen könnte ein Call-Optionsschein auf Apple mit Basispreis bei 170 US-Dollar und Fälligkeit im Dezember profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

AUD/USD: Daten stärken Dollar

(15.03.2019) Der Wechselkurs von Australischen Dollar (AUD) in US-Dollar (USD) befindet sich im Abwärtstrend. Zuletzt kamen die Notierungen trotz Erholung nicht mehr über 0,71 US-Dollar hinaus. Fundamentale Daten beider Seiten unterstützen die bestehende Richtung. Lesen Sie hier weiter.

United Internet: Chance von 146 Prozent

(13.03.2019) Weiterhin in einem langfristigen Aufwärtstrendkanal bewegt sich die Aktie von United Internet. Zudem scheint die Internet-Aktie derzeit moderat bewertet. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Open End Turbo Long auf die Aktie von United Internet vor. Lesen Sie hier weiter.

RWE Long: 73-Prozent-Chance

(11.03.2019) Technisch sieht es bei RWE mit dem Aufwärtstrend ansehnlich aus. Als defensiver Wert kann der Versorger auch bei Unsicherheit von Anlegern nachgefragt werden. Mit einem Open End Turbo Long auf RWE könnte sich eine Chance von 73 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Kann Linde den Trend halten?

(14.03.2019) Die aufgrund der Fusion mit Praxair erreichte Weltmarktführerschaft im Industriegasgeschäft und die angekündigten Aktienrückkäufe treiben Linde nach oben. Mit einem Mini Future Long auf Linde sollte sich eine Trend-Chance von 65 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück