Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Lanxess, Deutsche Telekom, Siemens, Amazon, Apple, IBM, Euro-Bund Future


Der DAX präsentierte sich in der vergangenen Woche erneut schwach und gab auf Wochensicht um 0,5 Prozent nach. Steht der Index vor einer schwierigen Phase? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Lanxess, Deutsche Telekom, Siemens, Amazon, Apple, IBM und Euro-Bund Future.

während es um den Handelsstreit zwischen den USA und China seit dem G20-Gipfel etwas ruhiger geworden ist, könnte das Thema schon bald wieder präsent sein. Denn aktuell ist die Zurückhaltung seitens der Anleger eher auf die Sitzungen der Notenbanken in den USA und in Europa zurückzuführen, die in den nächsten beiden Wochen stattfinden.

Vor allem bei der US-Notenbank erwarten viele Anleger eine Zinssenkung. Sie warten aber ebenso gespannt auf die begleitenden Worte des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell. Auch die EZB hat ihre Bereitschaft zum Handeln unterstrichen, so dass diese Termine mit Spannung erwartet werden. Daneben rücken Quartalszahlen in den Fokus.

Vor allem viele US-Werte konnten zuletzt teils deutliche Gewinne erzielen, während hierzulande eine verhaltene Dynamik erkennbar war. So erreichten die US-Indizes neue Rekorde, während sich der DAX bis zum Zwischenhoch des letzten Sommers mühte. In erster Linie sorgten hierzulande Gewinnwarnungen für Unmut bei den Anlegern.

Technisch wäre es negativ, wenn der DAX in den nächsten Tagen unter 12200 Punkte fallen würde. Als deutlicheres Wendesignal könnte danach ein Rücksetzer unter 11600 Zähler gelten. In diesem Fall würde das Tief vom Jahreswechsel um rund 10300 Punkte ins Visier rücken. Denn auch aus saisonaler Sicht könnte sich die Lage eintrüben.

Mit August und September stehen die schwächsten Börsenmonate bevor. Es sind die einzigen zwei Monate im Jahr, bei denen auf lange Sicht ein negatives Vorzeichen steht. Es mehren sich die Anzeichen, dass der DAX nach dem Minus der letzten Woche vor einem weiteren Abschwung stehen könnte. Mehr Infos hierzu finden Sie auf www.boerse-daily.de.

DAX weiterhin schwach

(19.07.2019) Der DAX zeigte sich am Freitag schwach. In der nächsten Woche könnte der DAX unter 12200 Punkte fallen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Christian Zoller analysiert den DAX mit verschiedenen Indikatoren und entwickelt daraus seine Trading-Strategie!

Apple: Chance von 80 Prozent p.a.

(16.07.2019) Die Apple-Aktie stürmte in den vergangenen Wochen nach oben. Doch der jüngste Aufwärtsritt der Apple-Aktie könnte bald enden. Mit einem Inline-Optionsschein auf die Apple-Aktie können risikofreudige Anleger indes eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Lanxess: Aktie nimmt weitere Hürde

(16.07.2019) Das auf Chemie- und Polymere spezialisierte DAX-Unternehmen Lanxess präsentiert sich robust, was auch der Kursverlauf der Aktie untermauert. Im heutigen Handel gelang es nämlich eine weitere Hürde zu meistern und auf ein frisches Jahreshoch zuzulegen. Lesen Sie hier weiter.

Intuitive Surgical: Medizinkonzern vor Zahlen

(18.07.2019) Intuitive Surgical öffnet heute Abend seine Bücher zum abgelaufenen Quartal, im Vorfeld werden schon einmal Vorschusslorbeeren von Anlegern verteilt. Bei einer Fortsetzung der positiven Tendenz könnte hieraus ein kurzfristiges Kaufsignal entstehen. Lesen Sie hier weiter.

Call auf IBM: Weniger Umsatz, mehr Gewinn

(19.07.2019) Nach Zahlen steigt die IBM-Aktie an. Wie Big Blue einen solchen Sprung machen konnte und wie ein Call-Optionsschein auf die Aktie von IBM mit Basispreis bei 140 US-Dollar und Fälligkeit im März nächsten Jahres von steigenden Kursen profitieren könnte. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Euro-Bund Future: Mit kleiner Delle

(18.07.2019) Der Gradmesser für den Wert der deutschen Bundesanleihe markierte auch in dieser Woche wieder ein frisches Rekordhoch, scheint aber etwas an Durchzug zu verlieren. Bestehende Long-Positionen sollten nun sehr viel enger abgesichert werden. Lesen Sie hier weiter.

Telekom: Chance von 112 Prozent

(17.07.2019) In den letzten Handelstagen legte die Aktie der Deutschen Telekom eine verdiente Verschnaufpause ein. Doch die T-Aktie bewegt sich weiterhin in einem Aufwärtstrend. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf die Telekom-Aktie vor. Lesen Sie hier weiter.

Siemens: Das kann noch tiefer gehen

(15.07.2019) Siemens ist technisch angeschlagen. Die Aktie fiel unter 100 Euro zurück. Der dreistellige Bereich könnte sich als Widerstand erweisen. Mit einem Open End Turbo Short auf eine fallende Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 75 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Amazon Long: 95-Prozent-Chance!

(18.07.2019) Die Aktie von Amazon attackiert das Allzeithoch. Bei Erfolg ist ein Anstieg auf 2100 US-Dollar sehr wahrscheinlich. Denn auf Jeff Bezos ist Verlass. Er hat des Öfteren bewiesen, gute Ideen zu erkennen und diese in ein lukratives Geschäftsmodell zu transformieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück