Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Infineon, Adidas, SAP, Linde, Barrick Gold, S&P 500, Gold


Verluste schrieb der DAX in den letzten Tagen. Mit einem Minus von 1,6 Prozent beendete er die Woche. Droht angesichts der verpassten Erholung ein weiterer Rückgang? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Infineon, Adidas, SAP, Linde, Barrick Gold, S&P 500, Gold.

die Sorgen der Anleger wurden nicht weniger. Zwar einigten sich die EU und Großbritannien auf ein Brexit-Abkommen, doch sorgen die unterschiedlichen Positionen in Großbritannien dort für eine Krise, die zum Rücktritt weiterer Minister führte und somit nicht nur Premierministerin Theresa May, sondern ebenso das Abkommen in Frage stellt. Experten bezweifeln, dass sich May gegen den Willen der Brexit-Hardliner noch in den nächsten Wochen im Amt halten kann.

Daneben ging der Streit der EU mit der Regierung Italiens um deren Halthaltspläne weiter, denn sie hält an einer Neuverschuldung fest, obwohl diese gegen geltende EU-Regeln verstößt. Es ist zu offensichtlich, dass Italiens Populisten vor allem daran interessiert sind, den Streit mit Brüssel zu provozieren. Gegen jeden Verstand riskieren sie dafür die Glaubwürdigkeit Italiens. So ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Italiens Bonität auf Ramschniveau abgewertet wird.

Viele Termine stehen in der neuen Woche nicht an. Wegen Thanksgiving lassen am Donnerstag die Händler an der Wall Street ihre Geschäfte ruhen. Auch am Black Friday, dem umsatzstärksten Tag im US-Einzelhandel, dürfte der Handel ohne große Impulse verlaufen, da die US-Börsen ihre Türen vorzeitig schließen. So stehen in dieser Woche nur wenige US-Termine auf der Agenda. Hierzulande geht die Berichtsaison zu Ende, ThyssenKrupp zieht am Mittwoch nach.

Unter 11500 Punkten

Der DAX legte am Freitag erneut den Rückwärtsgang ein und fiel unter 11300 Punkte. Die Lage sei kritisch, da immer wieder scharfe Abverkäufe stattfinden. Kann der DAX den langfristigen Trend im Monatschart in diesem hochvolatilen Handel halten? Darum gehe es aktuell. Wird der jahrelange Aufwärtstrend gehalten, biete sich eine Chance auf langfristige Long-Investitionen. Breche der Index dagegen nach unten aus, könnte er Kurs auf 10500 Punkte oder tiefer nehmen.

Die Chance für langfristige Long-Positionen sei vorhanden, das Risiko müsse aber durch entsprechendes Geld- und Riskmanagement derzeit reduziert werden. Der DAX befinde sich übergeordnet im Short-Modus. Die Indikatoren stünden dagegen auf long. Deshalb könnte der DAX spätestens im unteren Bereich des langfristigen Aufwärtstrends nach oben umdrehen. Der S&P 500 konnte 2700 Punkte bisher halten, ein Rücksetzer wurde direkt nach oben gekauft.

Damit habe der marktbreite US-Index weiterhin die Chance zur Ausbildung einer inversen SKS-Formation, die ein deutlich bullisches Potenzial versprechen würde, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt daraus seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

Gold: Chance von 127 Prozent p.a.

(13.11.2018) Der Goldpreis befindet sich seit Monaten in einer Seitwärtsphase. Diese könnte noch eine gute Weile andauern. Mit einem Inline-Optionsschein auf Gold mit Schwellen bei 1150 und 1400 US-Dollar kann man bereits bis Mitte Februar hingegen eine durchaus beachtliche Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

S&P 500: Entscheidung muss fallen

(13.11.2018) Mit knapp 12 Prozent Kursverlust im Oktober hat der marktbreite Standard & Poor´s 500® Index korrigiert, ist aber noch lange nicht über den Berg. Obwohl sich derzeit eine potenzielle Trendwendeformation im Aufbau befindet, könnte das Chartbild noch eine dicke Überraschung bereithalten! Lesen Sie hier weiter.

Barrick Gold: In bullischer Verfassung!

(16.11.2018) Der Minenbetreiber Barrick Gold konnte zuletzt durch einen gestiegenen Goldpreis etwas aufatmen, Aktionäre dankten es mit einem Kurssprung über einen kurzfristigen Abwärtstrend. Doch seit Mitte Oktober konsolidiert der Wert in einem leicht abwärts gerichteten Trendkanal. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Linde: Mehr gute Nachrichten

(16.11.2018) Nachdem die Praxair-Übernahme erfolgreich abgeschlossen wurde, legte Linde in dieser Woche Zahlen vor. Die fielen gut aus. Ein Call-Optionsschein auf die Aktie von Linde mit einem Basispreis bei 130 Euro und einer Fälligkeit im Juni könnte von einer steigenden Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Baumwolle: Steigender Preis in Sicht?

(16.11.2018) Baumwolle verharrt derzeit in einer zur Seite laufende Spanne zwischen 75,40 und 80 US-Cents. In den saisonalen Daten steht nun eine Phase bevor, die steigende Preise mit sich bringen könnte. Zudem bestehen weitere Gründe, weshalb der Baumwollpreis bald höher stehen könnte. Lesen Sie hier weiter.

Infineon: Chance von 113 Prozent

(14.11.2018) Die Aktie von Infineon verlor in nur wenigen Monaten etwa ein Drittel ihres Werts. Der Aktienmarkt sorgt sich um die Konjunktur. Doch ist der Kurssturz bei Infineon übertrieben? Für risikofreudige Anleger stellen wir in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf Infineon vor. Lesen Sie hier weiter.

Adidas Short: 112-Prozent-Chance

(12.11.2018) Überzeugend war es nicht, was Adidas den Anlegern in der letzten Woche als Zahlenwerk präsentierte. Die Umsatzentwicklung blieb unter den Erwartungen. Mit einem Open End Turbo Short auf eine fallende Adidas-Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 112 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

150-Prozent-Chance mit SAP

(15.11.2018) Bei der Qualtrics-Übernahme müssten die Anleger über den Tellerrand der hohen Kaufsumme hinausschauen. Die Strategie dahinter könnte das Wachstum im Cloud-Bereich antreiben, meinen Analysten. Mit einem Mini Future Long auf SAP könnte sich eine Trend-Chance von 150 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück