Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, E.ON, Fresenius Medical Care, SAP, BMW, Nordex, Alibaba, Brent


In der letzten Woche konnte sich der DAX nicht von seinem Abwärtstrend befreien und verbuchte vor dem Wochenende erneut größere Verluste. Geht es jetzt unter 12000 Punkte? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, E.ON, Fresenius Medical Care, SAP, BMW, Nordex, Alibaba und Brent-Öl.

mit einem Minus von 1,1 Prozent beendete der DAX die vergangene Woche und schlug dadurch die gleiche Richtung ein, wie die wichtigsten Börsen weltweit. Nun rückte die psychologisch bedeutende Marke von 12000 Punkten erneut in den Fokus der Anleger. Mehrere Marktexperten gehen in der neuen Woche von einer Korrektur bis dorthin aus. Bislang konnte die ab Oktober eigentlich wieder positivere saisonale Vorgabe nichts gegen diese Abwärtsbewegung vorbringen.

Zu schwer wiegen derzeit die Probleme, die den Aktienmarkt belasten. Ein unbeschwertes Ansteigen scheint unter diesen Voraussetzungen nicht mehr so einfach möglich. Weiterhin können die von den USA ausgetragenen Handelskonflikte mit China und der EU im Fokus der Anleger stehen, daneben geht das Ringen um einen geordneten EU-Austritt Großbritanniens in London und Brüssel weiter und Italiens Haushaltspläne stellen die Märke vor eine weitere Herausforderung.

In den USA richtet sich auf politischer Ebene mehr und mehr der Fokus auf die Midterm Elections am 6. November. Sie gelten als ein Stimmungstest für die Trump-Administration. Bis dorthin geht es an der Börse jedoch vor allem mit dem vierteljährlichen Zahlenreigen weiter. Am Freitag läuten die drei US-Großbanken JP Morgan, Wells Fargo und Citigroup die neue Quartalszahlenrunde ein. Zudem sind die US-Verbraucherpreise am Donnerstag von Interesse für die Anleger.

Hierzulande könnten die Daten zur Industrieproduktion bereits am Montag neue Erkenntnisse über den Zustand und die Aussichten der Konjunktur liefern. Im Verlauf dieser Woche informieren zudem Frankreich, Italien und Großbritannien über die Produktion im verarbeitenden Gewerbe. Schließlich schwenkt auch am hiesigen Aktienmarkt der Fokus langsam auf die Berichte über. Erste Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe berichten bereits in dieser Woche.

Weitere Woche im Minus?

Der DAX brach am Freitag wie erwartet unter die Zone von 12180 bis 12200 Punkten ein und gab im Tagestief bis fast 12100 Punkte nach. Die Abwärtsfahrt könnte sich in der nächsten Woche fortsetzen. Das erste Korrekturziel für den Index laute deshalb nun auf 12000 Punkte. Danach folgen 11800 Punkte und 11700 Punkte als nächste mögliche Ziele. Der DAX könnte allerdings um 12000 Punkte seinen Boden finden und anschließend wieder nach oben drehen.

Eine Extension bis 11700 Punkte wäre ebenso möglich. Dort verlaufe aktuell ein wichtiger Fibonacci-Fächer im Monatschart. Dort hätte der DAX folglich eine größere Chance, wiederum nach oben zu drehen. Der DAX befinde sich aktuell im Short-Modus. Auch die Indikatorenlage sei short. Der Index bilde derzeit eine neue und möglicherweise letzte Abwärtswelle vor dem Trendwechsel auf long aus. Der marktbreite S&P 500 kämpfe derzeit mit der Marke von 2900 Punkten.

Solange der US-Index nicht unter sie fällt, könnten sich Korrekturen bis 2850 Punkte zum Kauf mit einem Kursziel bei 3000 Punkten anbieten, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und besonderem Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

E.ON: Chance von 100 Prozent p.a.

(02.10.2018) Seit Jahresbeginn dreht sich die Aktie von E.ON um die eigene Achse. Oder anders ausgedrückt: E.ON befand sich in den letzten Monaten in einer klassischen Seitwärtsbewegung. Ein Seitwärts Optionsschein mit Schwellen bei 7,50 und 10,50 Euro auf die Aktie von E.ON bis Mitte Dezember scheint insofern interessant. Lesen Sie hier weiter.

Brent-Öl: Bald dreistellig?

(02.10.2018) Der Herbst rückt näher und der Rohölverbrauch steigt sinngemäß an. Seit Ausbruch des Ölpreises aus einem kurzfristigen Abwärtstrend Anfang September hat der Preis bereits um gut 10 Prozent an Wert zugelegt. Dabei hat sich zuletzt ein recht seltenes Chartbild gezeigt, dass auf eine weitere Kaufwelle hindeutet. Lesen Sie hier weiter.

Alibaba: Ausweitung möglich

(05.10.2018) Alibaba-Aktien versuchen bereits seit Anfang September im Bereich von 152 US-Dollar eine Stabilisierung zu vollziehen, scheinen an dieser Herausforderung jedoch zu scheitern. Das Papier verlor in den letzten vier Tagen wieder dramatisch an Wert und droht auf frische Verlaufstiefs abzurutschen. Lesen Sie hier weiter.

Call auf SAP: Nur ein Zwischenhoch?

(05.10.2018) Neues Rekordhoch, aber wie geht es weiter? Bei SAP könnte das Hoch noch nicht der Gipfel gewesen sein. Ein Call-Optionsschein auf die Aktie der Walldorfer mit einem Basispreis bei 100 Euro und Fälligkeit im Juni nächsten Jahres könnte von einer steigenden Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Kakao: Bricht nächsten Support

(05.10.2018) Weiterhin auf dem Rückzug befindet sich der Kakaopreis zum Beginn der Saison 2018/19, obwohl Experten bereits ein leichtes Defizit für das gestartete Jahr vorhersagen. Unsere zuletzt auf Kakao vorgestellte Short-Position baute ihren Gewinn auf mehr als 50 Prozent aus. Das Ziel steht kurz bevor. Lesen Sie hier weiter.

BMW: Chance von 122 Prozent

(03.10.2018) Die Aktie von BMW notiert aktuell auf einem interessanten Niveau. Dies lässt sich sowohl aus fundamentaler als auch aus charttechnischer Sicht sagen. Für risikobereite Anleger stellen wir in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe dementsprechend einen Mini Future Long auf die Aktie von BMW vor. Lesen Sie hier weiter.

FMC Long: 100-Prozent-Chance

(01.10.2018) Bei der Aktie von Fresenius Medical Care (FMC) geht es seit kurzem aufwärts. Mit dem aktuell laufenden Anstieg könnte sogar das bisherige Jahreshoch noch einmal verbessert werden. Mit einem Open End Turbo Long auf die FMC-Aktie kann sich jetzt eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

100-Prozent-Chance mit Nordex

(04.10.2018) Mit einem Großauftrag in Finnland rückt Windenergieanlagen-Hersteller Nordex wieder in den Fokus. Entstehen wird dort ein Windpark, der ein Google-Rechenzentrum mit Strom versorgen soll. Mit einem Mini Future Long auf die Nordex-Aktie könnte sich eine Trend-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück