Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Deutsche Bank, Allianz, FMC, Henkel, Beiersdorf, Covestro, United Health


Der DAX pendelte um die Marke von 12330 Punkten eher lustlos ins Wochenende. Die lange rote Wochenkerze sendete jedoch ein negatives Signal. Wie geht es nun weiter? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Deutsche Bank, Allianz, FMC, Henkel, Beiersdorf, Covestro und United Health.

die Nachricht, dass die USA und China im Handelsstreit wieder miteinander sprechen, hatte den Aktienmärkten nach dem G20-Gipfel noch zu einem Auftrieb verholfen. Die Dynamik ließ mittlerweile aber stark nach. Vielmehr belasteten zuletzt die zunehmenden Sorgen um den Zustand der weltweiten Konjunktur die Märkte. Schließlich sind Stellenstreichungen kein Anzeichen für eine Vollauslastung. Daneben drückten Gewinnwarnungen auf die Stimmung.

Denn infolgedessen machte sich der eine oder andere Akteur Gedanken über den weiteren Verlauf der Konjunktur. Da nun mit dem Monat August an der Börse auch noch eine saisonale schwächere Phase bevorstehen kann, bietet sich im DAX eine genauere Beobachtung an. Sollte der Index in den nächsten Tagen weiter nachgeben und dabei auch noch den zuvor überwundenen Abwärtstrend nach unten durchbrechen, würde sich eine erste Bestätigung dieser Richtung ergeben.

Ein Rückgang unter das Zwischentief von Mai auf Juni bei rund 11600 Punkten würde ein weiteres Verkaufssignal darstellen. Auf der anderen Seite könnte sich die aktuell angespannte Situation durch eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China aufhellen. In diesem Fall könnte mit einem entsprechenden Anstieg gerechnet werden. Dennoch sollten mittelfristig die Anzeichen einer konjunkturellen Abkühlung einen klaren Belastungsfaktor darstellen.

Warnung vor fallenden Kursen!

(12.07.2019) Der DAX pendelte am Freitag in einem lustlosen Handel um die Marke von 12330 Punkten. Die rote lange Wochenkerze warnt bereits vor weiter fallenden Kursen in der kommenden Woche, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Christian Zoller analysiert den DAX mit verschiedenen Indikatoren und entwickelt daraus seine persönliche Trading-Strategie!

Deutsche Bank: Chance von 122 Prozent p.a.

(09.07.2019) Die Deutsche Bank steht vor einem radikalen Umbau. Einerseits könnte dies womöglich die jahrelange Talfahrt der Aktie stoppen. Andererseits steht die Bank vor einem immensen Kraftakt. Wir stellen einen Inline-Optionsschein auf Deutsche Bank vor. Lesen Sie hier weiter.

Covestro: In Sippenhaft genommen

(09.07.2019) Covestro wird im Zuge der schwachen Quartalszahlen von BASF in Sippenhaft genommen und präsentiert sich zusammen mit dem Branchenkollegen als einer der schwächsten Werte im DAX. Die Jahrestiefs könnten dabei nicht das einzige Ziel bleiben. Lesen Sie hier weiter.

United Health: Kaufsignal endlich ausgelöst

(12.07.2019) United Health stach im gestrigen Handel im Dow Jones durch einen merklichen Kurssprung hervor und konnte zugleich seine bisherige Handelsspanne dynamisch nach oben auflösen. Weitere Gewinne könnten unter diesen Umständen jetzt folgen! Lesen Sie hier weiter.

Call auf FMC: US-Pläne treiben Aktie an

(12.07.2019) Fresenius Medical Care (FMC) steigt. Eine Gesetzesänderung in den USA könnte dem Konzern nutzen. Wie ein Call-Optionsschein auf die Aktie von FMC mit Basispreis bei 62 Euro und Fälligkeit im Dezember von steigenden Notierungen profitieren könnte. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

USD/RUB: Neue Tiefs nur eine Frage der Zeit

(12.07.2019) Die Finanzmärkte stellen sich bereits in diesem Monat auf eine Zinssenkung durch die US-Notenbank ein. Die Dollarschwäche existiert aber nicht erst seit gestern, die folgender Kursverlauf des US-Dollars (USD) zum russischen Rubel (RUB) aufzeigt. Lesen Sie hier weiter.

Henkel: Chance von 75 Prozent

(10.07.2019) Vor etwa zwei Jahren notierte die Aktie von Henkel in der Region von 130 Euro. Danach aber fiel der DAX-Titel zurück in zweistellige Kursbereiche. Notiert die Henkel-Aktie bald wieder über 100 Euro? Wir stellen einen Mini Future Long auf Henkel vor. Lesen Sie hier weiter.

Beiersdorf: Nivea-Konzern will wachsen

(08.07.2019) Beiersdorf hat große Marken: Nivea, Tesa, Hansaplast und Labello gehören zum Hamburger Weltkonzern. Mit einem Open End Turbo Long auf eine steigende Aktie von Beiersdorf könnte sich eine Trading-Chance von 70 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Allianz Long: 64-Prozent-Chance!

(11.07.2019) Die Allianz befindet sich aktuell wieder in einem lehrbuchmäßigen Aufwärtstrend. Der Kurs der Allianz-Aktie steigt wieder nach oben und peilt inzwischen die Marke von 230 Euro an. Starke Unterstützungen sprechen für eine Long-Strategie mit diesem Ziel. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück