Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Daimler, Covestro, Wirecard, Nordex, Fielmann, Microsoft, Palladium


Bis über 12600 Punkte erholte sich der DAX in der letzten Woche und setzte dadurch seine seit Monatsanfang bestehende Aufwärtstendenz fort. Bleibt der Juli ein freundlicher Monat? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Daimler, Covestro, Wirecard, Nordex, Fielmann, Microsoft und Palladium.

in der Hoffnung auf starke Quartalszahlen der US-Unternehmen waren die Anleger in der letzten Woche in der Mehrheit optimistisch und ließen den DAX um solide 0,4 Prozent steigen. Das war kein außergewöhnlich großer Anstieg in den letzten fünf Handelstagen, doch fassten die Marktteilnehmer wieder etwas Mut, nachdem sie zuvor vor allem vom Handelsstreit zwischen den USA und China verunsichert worden waren und zunehmend vorsichtiger agierten. Nun endete beim DAX bereits die dritte Woche im Plus. Ist die Hoffnung also wirklich berechtigt?

Am Freitag legten drei große US-Banken ihre Zahlen vor und gaben dadurch den inoffiziellen Startschuss in die neue Quartalszahlenrunde. JP Morgan übertraf die Erwartungen der Analysten. Im zweiten Quartal wuchs der Gewinn um 18 Prozent und der Umsatz legte um sechs Prozent zu. Auch die Zahlen der Citigroup konnten sich sehen lassen. Nur Wells Fargo enttäuschte beim Gewinn mit einem deutlichen Rückgang. Im ersten Quartal hatte alle drei von den gestiegenen Zinsen, den niedrigeren Steuern und einem dynamischeren Aktienhandel profitiert.

Die gestartete Berichtssaison steht vor allem wegen des laufenden Handelsstreits unter besonderer Beobachtung. Der von der US-Regierung vom Zaun gebrochene Konflikt mit großen Handelspartnern entwickelte sich nach mehreren Stufen der Eskalationen zu einer tatsächlichen Gefahr für die Aktienmärkte. Erste Gewinnwarnungen zeugten zuletzt auch hierzulande davon. Vor allem zwischen Washington und Peking schaukelten sich die protektionistischen Maßnahmen zuletzt auf. Können die bevorstehenden Zahlen beruhigen oder beunruhigen sie die Anleger mehr?

Durchbruch nach oben?

Der DAX konnte sich am Freitag in einem ruhigen Handel über dem Bereich von 12500 Punkten halten. Weitgehend pendelte der DAX am Widerstand um 12540 bis 12550 Punkten. Wie geht es nun weiter? Wahrscheinlich sammle der DAX derzeit weitere Kraft, bevor in der nächsten Woche oder schon im nachbörslichen Handel der Ausbruch nach oben über 12570 und 12600 Punkte erfolgen könnte. Über 12650 Punkte helle sich die Lage deutlich auf und es sei mittelfristig von weiter steigenden Kursen von 12870 über 12900 Punkte und höher auszugehen.

Eintrüben würde sich die Lage für den Index dagegen jetzt erst wieder unterhalb von 12430 und 12400 Punkten. Dann würde ein Kursziel bei 12270 Punkten bestehen. Derzeit sehe aber alles nach einer grünen Ampel für den deutschen Leitindex aus, denn der Durchbruch nach oben könnte in den nächsten Tagen gelingen, wodurch der aktuell noch bestehende Short-Modus beendet werden könnte. Schon jetzt hätten einige Indikatoren auf long gedreht. INSIGHT-Fazit: DAX nehme Kurs auf 12570 bis 12600 Punkte. Ein Ausbruch nach oben sei zu erwarten.

Auch der S&P 500 sei bullisch. Der marktbreite Index befinde sich weiterhin im Bereich von 2800 Punkten. Nachdem der Index am Vortag bei 2798 Punkten aus dem Handel ging, war er sich am Freitag kaum verändert. Ein Durchbruch nach oben könnte folgen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt daraus seine persönliche Trading-Strategie auf den deutschen Leitindex!

Daimler: Chance von 55 Prozent p.a.

(10.07.2018) Die Aktie von Daimler verlor infolge einer Gewinnwarnung an Wert, könnte nun aber einen Boden gefunden haben. Mit einem Discount Call Optionsschein auf die Aktie von Daimler können risikobereite Anleger bis Mitte Dezember eine beachtliche Seitwärtsrendite von 55 Prozent p.a. erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Nordex: Auftragseingang beflügelt

(10.07.2018) Der weltweit führenden Anbieter von Windenergieanlagen Nordex hat sich einen Großauftrag aus Brasilien gesichert, die Aktie vollzog am Dienstag sogleich einen deutlichen Kurssprung zur Oberseite. Doch für ein Kaufsignal könnte dies noch zu wenig sein, trotzdem stehen die Chancen hierauf aktuell ganz gut. Lesen Sie hier weiter.

DJ US Banks-Index: Hier muss was geschehen

(13.07.2018) Am Freitag hat die Berichtssaison der großen US-Banken begonnen, den Anfang hat das Geldinstitut JP Morgan & Chase gemacht und positiv mit einem Rekordergebnis überrascht. Der Fokus sollte sich aber auch auf den marktbreiten US Banks-Index richten, der umfasst 67 Werte und präsentiert sich nicht gerade von bester Seite! Lesen Sie hier weiter.

Call auf Microsoft: Anhaltend aufwärts

(13.07.2018) Die Microsoft-Aktie steigt hoch und höher. Auf aktuelle Themen reagiert der Konzern aus Redmond dagegen recht gelassen. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 90 US-Dollar und Fälligkeit im Juni nächsten Jahres könnte von einer steigenden Microsoft-Aktie überproportional profitieren. Im Update: Apple. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Palladium: Nur unter Widerstand

(13.07.2018) Der Palladiumpreis befindet sich weiterhin in einer kritischen Lage. Nur noch wenige Schritte nach unten und der Aufwärtstrend ist verloren und nach oben hinderte ein Widerstand die Notierungen zuletzt an einer Erholung. Unsere vor einer Woche an dieser Stelle vorgestellte Short-Idee notiert daher leicht im Plus. Lesen Sie hier weiter.

Fielmann: Chance von 127 Prozent

(11.07.2018) Fielmann investiert und dies spiegelt sich auch in den vor kurzem veröffentlichten Halbjahreszahlen wider. Nach einem kräftigeren Kurs-Rücksetzer aber ist die Aktie einen näheren Blick wert. Wir stellen in der aktuellen Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Aktie von Fielmann mit einer 127-Prozent-Chance vor. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Längere Handelszeiten

Die Börse Stuttgart erweitert ihre Handelszeit bei verbrieften Derivaten. So ermöglichen BNP Paribas, Commerzbank, Citi, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, JP Morgan, Lang & Schwarz, Morgan Stanley, Société Générale und UBS für bestimmte Produkte den verlängerten Handel von 8 bis 22 Uhr. Die erweiterte Handelszeit gilt für rund 700.000 verbriefte Derivate, vor allem Knock-out-Produkte und Optionsscheine auf verschiedene Basiswerte.

Wirecard Long: 100-Prozent-Chance

(09.07.2018) Wirecard schlägt ein weiteres Kapital seiner Börsengeschichte auf. Die Aktie könnte schon im September in den DAX aufsteigen. Die Kriterien erfüllt der Zahlungsdienstleister bereits. Mit einem Open End Turbo Long auf die Wirecard-Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

142-Prozent-Chance mit Covestro

(12.07.2018) In den vergangenen vier Wochen stand Russland im Fokus. In zwölf Stadien wurde die Fußball-WM ausgetragen. Am Sonntag endet das Turnier. Ein Sieger steht heute schon fest. Mit einem Mini Future Long könnte sich bei einer steigenden Covestro-Aktie eine Trend-Chance von 142 Prozent ergeben. Im Update: Vonovia. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück