Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Allianz, Lufthansa, Medigene, Wirecard, Nike, Nestle, Adobe


In den vergangenen Tagen konnte der DAX die psychologisch wichtige Marke von 12000 Punkten zurückerobern. Doch ist diese Eroberung nachhaltig oder muss der Index ernuet Federn lassen? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Allianz, Lufthansa, Medigene, Wirecard, Nike, Nestle und Adobe.

um 1,4 Prozent ging es für den DAX in der letzten Woche nach oben, nachdem er am vergangenen Montag den zuvor längsten Negativlauf seit mehr als einen Jahr mit einem Minus von mehr als drei Prozent beendet hatte. Dabei eroberte der Index die psychologie wichtige Marke von 12000 Punkten zurück. Da die seit Mitte Juni bestehende Abwärtstendenz mit fallenden Hochs jedoch Bestand hat, könnte der deutsche Leitindex auch rasch wieder unter die runde Zahl fallen. Für diesen Fall wäre mit dem Unterschreiten des bisherigen Tiefs um 11800 Punkten und dem Erreichen eines neuen Jahrestiefs zu rechnen. Das bisherige befindet sich bei 11726 Punkten.

Weniger Einfluss auf den Markt übten die Entscheidungen der Notenbanken aus. Die EZB gab einen überwiegend positiven Ausblick auf die wirtschaftlichen Aussichten, wodurch sich die Normalisierung der Euro-Geldpolitik zunehmend am Horizont abzeichnet. Die Anleihekäufe werden ab Oktober halbiert und laufen zum Jahresende aus. Für Herbst nächsten Jahres spekulieren Marktexperten über eine Anpassung des Einlagezinses, was dann alles andere als zufällig mit dem Ende der Amtszeit von EZB-Präsident Mario Draghi zusammenfallen würde. Nachdem er zwischenzeitlich darunter gefallen war, ging es für den Euro mit den EZB-Aussagen wieder über 1,16 US-Dollar.

Nicht verhindern ließ und lässt sich, dass der Handelsstreit der USA mit China weiterhin ein zentrales Thema für die Richtung am Aktienmarkt blieb und bleibt. Nachdem der US-Finanzminister Steven Mnuchin neue Gespräche vorgeschlagen hatte, bestätigte Wirtschaftsberater Larry Kudrow, dass die USA eine chinesische Delegation nach Washington eingeladen hätten. US-Präsident Donald Trump rückte jedoch nicht von seinen Drohungen ab, dass er zusätzliche Zölle auf chinesische Güter in Höhe von 267 Milliarden US-Dollar beschließen könne. Damit wären letztlich alle China-Importe der USA mit Zöllen belegt. China hatte bereits Gegenmaßnahmen angekündigt.

So beginnt auch die neue Woche unter der Unsicherheit von noch nicht gelösten Risiken, die jederzeit wieder auf die Tagesordnung rücken könnten. Zudem ist die negative saisonale Vorgabe für den Monat September erst halb ausgestanden. Bislang zeigte sich der DAX im laufenden Monat mit einem nur moderaten Minus. Der Handelsstreit und die Probleme in den Schwellenländern trübten aber die konjunkturellen Aussichten ein. Ob diese schon bis zur Wirtschaft durchgedrungen sind, können die Einkaufsmanagerindizes am Freitag zeigen. Des Weiteren könnte ein bunter Strauß an US-Daten am Donnerstag mehr Aufschluss über die nächste US-Zinserhöhung geben.

DAX über 12000 Punkten

Der DAX konnte sich am Freitag weiterhin im Bereich von 12100 Punkten behaupten und dürfte im weiteren Verlauf Kurs auf 12200 Punkte nehmen. Im Bereich um 12200 Punkten könnte der DAX aber wieder nach unten abdrehen und seine übergeordnete Abwärtsbewegung fortsetzen. Die nächsten Anlaufmarken nach unten wären für diesen Fall die Zonen um 11860, 11700 und 11500 Punkten. Hier sollte der Index aber schließlich einen festen Boden bilden und in der Folge wieder Kurs auf 13000 Punkte und höher nehmen können. Der DAX drehe kurzfristig in den Long-Modus, bleibe aber übergeordnet weiter short. Entsprechend sei auch die Indikatorenlage short.

Der marktbreite US-Index S&P 500 notierte vor dem Wochenende weiter über der Marke von 2900 Punkten. Am Freitag befinde er sich in einem sehr ruhigen Handel. Im Bereich von 2920 Punkten befinde sich ein größerer Widerstand, der den Weg nach oben zunächst blockieren könnte. Sollte dieser fallen, könnte der Weg bis 3000 Punkte frei sein, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und besonderem Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert darin den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

Allianz: Chance von 100 Prozent p.a.

(11.09.2018) Die Aktie der Allianz ließ in den vergangenen Monaten Aufwärtsdynamik vermissen. Doch mit einem Seitwärts Optionsschein mit Schwellen bei 160,50 und 209,50 Euro können risikofreudige Anleger bis Mitte Dezember auf eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung bei der Allianz-Aktie setzen. Lesen Sie hier weiter.

Nestle: Vertrauen der Anleger wächst

(11.09.2018) Nach Eintritt eines deutschen Managers in den Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle zeigt der angestrebte Umbau Wirkung. Aber auch der Aktie tut der frische Wind gut, das Papier markierte erst vergangene Woche ein frisches Jahreshoch. Wir stellen ein Faktor Zertifikat Long mit Hebel 6 auf die Nestle-Aktie vor. Lesen Sie hier weiter.

Adobe: Aktie Spitzenwert im Nasdaq

(14.09.2018) Am letzten Tag dieser Woche hat sich einmal mehr das Papier von Adobe Systems in den Vordergrund geschoben und führt derzeit die Gewinnerliste im Nasdaq 100 an. Zeitgleich arbeitet die Aktie ihr Kursziel kontinuierlich ab und beglückt alle investieren Anleger. Nun geht es um die Marke von 300 US-Dollar. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Nike: Rekordhoch, und weiter?

(14.09.2018) Nachdem sich der Kaepernick-Deal als ein Coup erweist, kamen die Anleger zurück und ließen die Nike-Aktie auf ein Rekordhoch steigen. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 80 US-Dollar und einer Fälligkeit im März könnte von einer steigenden Nike-Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Kaffee: Weiter Bodenbildung

(14.09.2018) In der vergangenen Woche arbeitete der seit rund zwei Jahren nach unten fallende Kaffeepreis weiter an einer Bodenbildung um 100 US-Cents. Hier könnte eine Erholung starten, zumal sich die Notierungen nach einem Unterschreiten am Ende des Tages im dreistelligen Bereich behaupteten. Lesen Sie hier weiter.

Medigene: Chance von 144 Prozent

(12.09.2018) Geht nun auch die Aktie von Medigene steil? Schließlich startete bereits Biotech-Pendant Evotec kräftig durch. Und auch MorphoSys marschierte massiv Richtung Norden. Für risikobereite Anleger stellen wir in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Aktie von Medigene vor. Lesen Sie hier weiter.

Wirecard Long: 95-Prozent-Chance

(10.09.2018) Ein neues Kapitel im DAX. Mit Wirecard steigt erstmals ein Fintech-Konzern in den Kreis der deutschen Top 30 auf und verdrängt mit der Commerzbank einen klassischen Bankenwert. Mit einem Open End Turbo Long auf Wirecard könnte sich bei steigenden Kursen eine Trading-Chance von 95 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

100-Prozent-Chance mit Lufthansa

(13.09.2018) Zeichen stehen auf Erholung. Bei 22 Euro lässt sich ein Support erkennen, den die Lufthansa-Aktie als Startbahn zum Abflug nutzen kann. Mit einem Open End Turbo Long könnte sich bei einer nun wieder steigenden Lufthansa-Aktie eine Trend-Chance von 100 Prozent ergeben. Im Update: BASF. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück