Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Adidas, Merck, Fresenius Medical Care, Bayer, Aixtron, Rolls Royce, eBay, Zucker


Massive Verluste zeigten sich in dieser Woche an den Aktienmärkten, bevor es am Freitag zum Ansatz einer Erholung kam. Kehren die Anleger an den Markt zurück? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Adidas, Merck, Fresenius Medical Care, Bayer, Aixtron, Rolls Royce, eBay und Zucker.

der DAX beendete die letzte Woche auf dem tiefsten Stand seit Februar 2017. Die Korrektur der letzten Tage kostete dem deutschen Leitindex zuletzt nicht nur 4,9 Prozent, sondern ausgehend vom vorherigen Zwischenhoch von Anfang Oktober um 12400 Punkte auch rund 900 Zähler. Im Zuge dessen unterschritten die Notierungen das bisherige Jahrestief deutlich. Nur für kurze Zeit kehrten am Freitag die Schnäppchenjäger zurück, doch hielten sich dort nicht lange auf.

Auch der letzte Handelstag der Woche endete nach deren erneutem Rückzug im Minus. Die Erholung fiel in sich zusammen, eine Entwarnung darf deshalb noch nicht gegeben werden. Fast fünf Prozent hatte der DAX zuletzt im Februar innerhalb einer Woche verloren. Einen handfesten Grund für den Abverkauf an den Aktienmärkten weltweit scheint es dabei gar nicht gegeben zu haben. Vielmehr war es ein Konglomerat an Gründen, die dazu führten.

Natürlich gehört der von der Trump-Administration vom Zaun gebrochene Handelsstreit nicht nur mit China zu den Gründen. Ebenso gelten die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten in den Schwellenländern, die Konfrontation der Regierung Italiens mit der EU in Sachen Haushaltsdisziplin und der steigende Ölpreises als weitere Gründe, welche die Richtung vorgaben. Dazu kamen die steigenden US-Zinsen. Alles zusammen ließ die Aktienmärkte fallen.

In der neuen Woche werden die Anleger auch zunehmend auf die beginnende Berichtssaison schauen. Bereits am Freitag legten drei Großbanken in den USA ihre Zahlen vor. In dieser Woche am Donnerstag berichtet SAP als das erste im DAX geführte Unternehmen von seinem Abschneiden im vorherigen Quartal. Zudem stehen die Verbraucherpreise für den Euroraum von September am Mittwoch auf der Agenda. Ebenso legt die Federal Reserve ihr Sitzungsprotokoll vor.

DAX auf Jahrestief

Der DAX konnte sich bis zuletzt am steigenden Fibonacci-Fächer festhalten. Solange der Index nicht nach unten durchbreche, wäre in diesem Bereich eine Wende nach oben denkbar. Ein ausgeprägter Crash am Aktienmarkt sei aktuell eher unwahrscheinlich! Ein erneuter Anstieg wahrscheinlicher. Sollte der DAX den Fibonacci-Fächer aufgeben, würde sich um 11200 Punkte ein weiterer Support befinden. Stand heute sei eher ein steigender Markt zu erwarten.

Saisonal könnte der DAX bis in den Januar hinein ansteigen. Vielleicht könne das Treffen von US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping als Startschuss für eine neue Rallye dienen? Der DAX befinde sich noch im Short-Modus, auch die Indikatorenlage sei short. Im Bereich von 11630 Punkten am Fibonacci-Fächer im Monatschart könnte der Index aber umdrehen und die Korrektur beenden. In Folge sei ein Hochlauf bis 13000 Punkte möglich.

Auch beim marktbreiten S&P 500 befinde sich das Kursziel trotz des letzten Rückgangs weiterhin bei 13000 Punkten. Rücksetzer könnten sich zum Einstieg anbieten, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und besonderem Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

FMC: 142 Prozent p.a. in 5 Wochen

(09.10.2018) Eine stabile Seitwärtsphase durchläuft derzeit die Aktie der im DAX notierten Fresenius Medical Care (FMC). Mit einem Seitwärts Optionsschein mit den beiden Schwellen bei 77,50 und 97,50 Euro lässt sich in nur wenigen Wochen bis Mitte November eine beachtliche Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Bayer: Kurzfristig attraktiv!

(09.10.2018) Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus – doch diesmal sind es positive Nachrichten, die die Aktie kurzzeitig stützen. Im Fall Glyphosat könnten die Schadensersatzforderungen kleiner ausfallen als bisher angenommen. Trotzdem bleibt das Mittel höchst umstritten! Lesen Sie hier weiter.

Rolls Royce: Das war erst der Anfang

(12.10.2018) Rolls Royce rennt die Zeit davon, der Brexit naht und noch ist keine zufriedenstellende Lösung bei den Austrittsverhandlungen erreicht worden. Dieses Bild spiegelt sich seit kurzem im Verlauf wieder, eine mehrwöchige Verkaufsformation wurde aktiviert und hält weiteres Abgabepotenzial bereit. Lesen Sie hier weiter.

Put auf eBay: Das fällt ja nur noch

(12.10.2018) Konkurrenz durch Amazon, ein Urteil des Obersten Gerichtshofs und schwache Quartalszahlen: Das lässt die eBay-Aktie fallen. Ein Put-Optionsschein auf die Aktie von eBay mit Basispreis bei 40 US-Dollar und Fälligkeit im Juni nächsten Jahres könnte von einer fallenden Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Zucker: Schnelle Erholung läuft

(12.10.2018) Im bisherigen Jahresverlauf wurde der Zuckerpreis auf Mehrjahrestiefs nach unten geprügelt. Ein globales Überangebot wurde für den dramatischen Verfall verantwortlich gemacht. Nun hat sich aber etwas beim Zuckerpreis getan. Seit Ende September steigt er wieder und das ziemlich schnell. Lesen Sie hier weiter.

Merck: Chance von 103 Prozent

(10.10.2018) Die Aktie von Merck befindet sich seit einigen Monaten wieder auf Kurs. Zudem scheint der DAX-Titel auf dem aktuellen Niveau durchaus preiswert. Für risikofreudige Anleger stellen wir in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe deshalb einen Mini Future Long auf die Aktie der Darmstädter Merck vor. Lesen Sie hier weiter.

Aixtron Short: 100-Prozent-Chance

(08.10.2018) Deutlich angeschlagen ist die Aixtron-Aktie spätestens seit dem Fall unter die Marke von 10 Euro. Der Abwärtstrend setzt sich fort und könnte noch tiefere Kurse hervorbringen. Mit einem Open End Turbo Short auf die Aixtron-Aktie könnte sich jetzt eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

100-Prozent-Chance mit Adidas

(11.10.2018) Adidas war der Renner. Aber die Anleger stoppen den Lauf. Sie nehmen ihre Gewinne mit, solange noch etwas übrig ist. Auch bei Adidas ging es deswegen zuletzt steil nach unten. Mit einem Open End Turbo Short auf die Adidas-Aktie könnte sich eine Trend-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück