Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag DAX, SAP, Bayer, Evotec, LVMH, Caterpillar, Tesla, Paypal, EUR/SEK


In der vergangenen Woche ging es mit dem DAX leicht nach oben. Dabei bewegte sich der Index zuletzt im Bereich um 13300 Punkten. Wie weit kann es noch nach oben gehen? Lesen Sie in dieser Ausgabe unsere aktuellen Analysen zum DAX, SAP, Bayer, Evotec, LVMH, Caterpillar, Tesla, Paypal und EUR/SEK.

der DAX zeigte sich am Freitag volatil und schwankte um den Bereich von 13300 Punkten. Dort könnte sich der alte Widerstandsbereich aus dem November befinden. Würde dem Index ein Ausbruch nach oben gelingen, könnte als nächste Anlaufmarke der Widerstandsbereich um 13400/450 Punkten folgen.

Eintrüben würde sich die Lage für den DAX langfristig erst wieder unter 13150 Punkten. Solange sich der Index über 13150 Punkten halten kann, könnte mit einem Hochlauf bis zum Allzeithoch bei 13600 Punkten zu rechnen sein. Gleichzeitig gilt aber, dass der DAX unter 13300/350 Punkten Schwäche zeigten könnte und weiter nachgeben sollte.

Das große Signal würde aber erst unter 13150 Punkten kommen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Christian Zoller analysiert den DAX anhand von verschiedenen Indikatoren und entwickelt daraus seine ganz persönliche Trading-Strategie!

Sie erhalten die nächsten Ausgabe von Börse Daily am Sonntag nach einer kurzen Pause während der Feiertage im neuen Jahr. Aber auch zwischen den Jahren erhalten Sie an jedem Handelstag aktuelle Ideen und Marktberichte in unseren täglichen Newslettern bei www.boerse-daily.de. Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage und alles Gute für das Jahr 2020!

LVMH: Chance von 45,1 Prozent p.a.

(17.12.2019) Louis Vuitton Moet Hennessy, kurz LVMH, ist die Aktie, wenn es um Luxusgüter geht. Derzeit notiert sie nahe Rekordniveau, billig bewertet ist sie auch nicht, da werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Aber trotzdem ließe es sich von dieser Situation überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Caterpillar: Gratwanderung

(17.12.2019) Zuletzt hatten eine Reihe von Banken Aktien von Caterpillar herabgestuft, trotzdem konnten die Papiere entgegen dem Trend zulegen. Aus technischer Sicht wurde Anfang November ein mittelfristiges Kaufsignal aktiviert, wodurch sich eine Bodenformation größeren Ausmaßes präsentiert. Lesen Sie hier weiter.

Tesla: Musterausbruch aus Seitwärtsspanne

(20.12.2019) Die letzten zweieinhalb Jahre verweilte die Tesla-Aktie in einer Seitwärtsbewegung. Doch die dynamischen Kursgewinne aus den letzten Handelstagen haben dem Wertpapier auf frische Rekordhochs verholfen, womit sich nun eine Beendigung der bisherigen Handelsspanne mehr als nur andeutet. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Evotec: 51 Prozent Chance

(20.12.2019) Die Marktteilnehmer haben bezüglich der Kursentwicklung bei Evotec wieder Mut gefasst und das Papier nach oben gehievt. Der Widerstand bei 23,47 sollte in den nächsten Tagen geknackt werden und charttechnisch Raum nach oben eröffnen. Eine Long-Strategie ist das Mittel der Wahl. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

EUR/SEK: Potenzielle Trendwendestelle erreicht

(20.12.2019) Die schwedische Notenbank hat am Donnerstag überraschend ihrem Leitzins um 25 Basispunkte auf 0,00 Prozent angehoben und agiert damit gegen den Trend anderer Notenbanken. Die schwedische Krone (SEK) reagierte im Vergleich zum Euro (EUR) in der Folge schwächer. Lesen Sie hier weiter.

SAP: Short-Chance von 42 Prozent

(18.12.2019) Es war der vierte Versuch in fünf Wochen, den Verlaufsrekord der SAP-Aktie zu überwinden. Je öfter ein Versuch, sich abzusetzen, daneben geht, desto besser steht die Chance, dass der Kurs auch kräftiger korrigiert. Das offeriert die Chance eines spekulativen Trades auf der Short-Seite. Lesen Sie hier weiter.

Bayer Long: 59 Prozent Chance

(16.12.2019) Der Bayer-Kurs hat im Juni 2019 einen Boden ausgebildet und ist seit diesem Zeitpunkt in einen steigenden Trendkanal eingeschwenkt. Bis dato konnten 38 Prozent gut gemacht werden. Als nächster Schritt sollte der Widerstand bei 72,26 Euro getestet und überwunden werden. Lesen Sie hier weiter.

PayPal Long: 106 Prozent Chance

(19.12.2019) PayPal hat nach der Konsolidierung Ende Juli 2019 mit positiven Zahlen eine Bodenbildung herbeigeführt und sich auf der Unterseite des Aufwärtstrends bis auf 108 US-Dollar vorgearbeitet. Dieser Trend sollte sich fortsetzen und durch eine Long-Strategie ausgenützt werden. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück