Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Volkswagen, Adidas, Cisco, BASF, Deutsche Telekom, FMC, Infineon


Zum Wochenschluss gelang dem DAX der Anstieg über 12000 Punkte. Ist dieser Anstieg nachhaltig, könnte sich eine weitere Aufwärtstendenz abzeichnen. Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Volkswagen, Adidas, Cisco, BASF, Deutsche Telekom, FMC, und Infineon.

die Vorfreude auf eine Verständigung im Handelsstreit zwischen den USA und China drückte auch in der letzten Woche die Kurse nach oben. Der DAX stieg auf Wochensicht um mehr als vier Prozent. So wird inzwischen täglich mit der Ankündigung einer Einigung gerechnet. Man darf gespannt sein, ob bei so vielen Vorschlusslorbeeren die Kurse durch einen tatsächlichen Abschluss noch einen positiven Impuls erfahren können. Schließlich lautet die entsprechende Börsenweisheit: Buy on rumors, sell on news. Kaufe bei Gerüchten, verkaufe bei Nachrichten.

Ebenso darf man gespannt sein, zu welchem Ergebnis die Neverending-Story Brexit kommen wird. Das Thema lähmt aktuell wichtige Investitionen in der Industrie und kostet Wachstumspunkte. Es bleibt daher zu hoffen, dass diese Hängepartie in absehbarer ihr ein Ende findet. Eigentlich ist der April der beste Börsenmonat. Zu diesem Ergebnis kommt man bei einer sehr langfristigen Betrachtung der letzten 40 Jahre wie auch beim Auswerten der letzten 20 Jahre. Die Vorgaben von dieser Seite sind also freundlich und bislang hält sich der Aktienmarkt daran.

Allerdings gibt es die eingangs genannten Stolpersteine, welche die Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte außer Tritt bringen könnten. Vorerst sieht die Situation aber gar nicht schlecht aus und auch die Stimmung ist bislang noch auf einem überschaubaren Niveau. Zwar nahm die Anzahl der positiv eingestellten Marktteilnehmer zuletzt wieder etwas zu, von einer Euphorie ist aber bislang noch nichts zu spüren. Auch vor diesem Hintergrund könnte der April nach dem Überwinden der 12000-Punkte-Marke von steigenden Notierungen begleitet werden.

DAX über 12000 Punkten

(05.04.2019) Kann der DAX den Widerstand um 12000 Punkte knacken, würde sich Spielraum bis 12500 Punkte ergeben, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Experte Christian Zoller analysiert den DAX mit verschiedenen Indikatoren und entwickelt daraus seine Trading-Strategie auf den Index!

Volkswagen: Chance von 132 Prozent p.a.

(02.04.2019) In den vergangenen Monaten befand sich die VW-Aktie in einer Seitwärtsbewegung. Mit einem Inline-Optionsschein auf die VW-Aktie können risikofreudige Anleger in relativ kurzer Zeit bis Mitte Juni eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Adidas: Aktie mit frischem Rekordhoch

(02.04.2019) Wertpapiere des Sportartikelherstellers Adidas schrauben sich am Dienstag auf frische Jahreshochs auswärts und unterstreichen somit ihre Stärke. Im Markt gelegene Kaufoptionen werden intrday ausgelöst und verstärken die Dynamik. Lesen Sie hier weiter.

Cisco Systems: Aktie rennt weiter davon

(02.04.2019) Seit Ende Dezember rennt die Aktie von Cisco Systems förmlich davon und hat ihre Höchststände aus 2018 schon längst hinter sich gelassen. Doch wie weit kann die Aktie denn noch zulegen, ehe der Wert womöglich in einen Crash übergeht. Lesen Sie hier weiter.

Call auf BASF: Steigt die Aktie jetzt weiter?

(05.04.2019) Die Aktie von BASF brach in freundlicher Marktphase aus dem Abwärtstrend aus. Von steigenden Notierungen könnte ein Call-Optionsschein mit Basispreis bei 60 Euro und Fälligkeit im Juni 2020 überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

EUR/SEK: Trendwende möglich

(05.04.2019) Das Währungspaar Euro (EUR) in Schwedischen Kronen (SEK) hat in dieser Woche vorläufig um das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement Halt gefunden. Doch reicht dieses Niveau für eine Stabilisierung und Trendwende bereits aus? Lesen Sie hier weiter.

Telekom: Chance von 93 Prozent

(03.04.2019) Am vergangenen Donnerstag ging die Hauptversammlung der Deutschen Telekom über die Bühne. Am Tag danach notierte die T-Aktie ex Dividende. Für risikobereite Anleger stellen wir jetzt einen Mini Future Long auf die Telekom-Aktie vor. Lesen Sie hier weiter.

FMC Long: 90-Prozent-Chance

(01.04.2019) Der Aufwärtstrend bei Fresenius Medical Care (FMC) ist seit Anfang Januar intakt. Nun macht sie sich am Jahreshoch zu schaffen. Mit einem Open End Turbo Long auf eine steigende Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 90 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

36-Prozent-Chance mit Infineon

(04.04.2019) Zyklische Werte unterliegen einer Dynamik nach oben, nachdem sich im Handelsstreit zwischen China und den USA ein Licht am Ende des Tunnels zeigt. Mit einem Mini Future Long auf Infineon könnte sich eine Trend-Chance von 36 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück