Börse Daily am Sonntag

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Volkswagen, Deutsche Post, Fraport, K+S, Caterpillar


Nach oben ging es beim DAX in der letzten Woche. Um 2,5 Prozent legte der Index auf Wochensicht zu. Jetzt steht zwischen 12500 und 12600 Punkten ein großer Schritt bevor. Gelingt er? Lesen sie unsere aktuellen Anlysten zum DAX, Volkswagen, Deutsche Post, Fraport, K+S und Caterpillar.

geht die Herbstrally weiter? Der DAX erreichte zum Wochenschluss den höchsten Stand seit Ende August. Mit dem Schwung der letzten Tage könnte beim Überschreiten des Bereichs von 12500 Punkten, wo ein Abwärtstrend gezeichnet werden könnte, bis 12600 Punkten, wo sich derzeit die 200-Tage-Linie befindet, die technische Lage ins Positive drehen. Die saisonale Vorgabe im September, den statistisch eigentlich schwächsten Börsenmonat, stellt in diesem Jahr für den DAX bislang kein Hindernis dar, den Monat möglicherweise positiv zu beenden. Da der Index zuletzt vor allem nachmittags zulegte, wird insbesondere ein Zufluss von ausländischem Kapital vermutet.

Die neue Woche beginnt mit dem ifo-Geschäftsklimaindex von September. Ebenso kehrt die US-Notenbank am Mittwoch auf die Tagesordnung zurück. Von der FOMC-Sitzung wird eine weitere Zinserhöhung erwartet. Jedoch scheint der Markt dieses Vorgehen bereits eingepreist zu haben. Ob noch einer oder zwei Schritte in diesem Jahr kommen, könnte für die Entwicklung des Euro-Dollar-Wechselkurses somit gar nicht mehr relevant sein. Bereits in der letzten Woche kletterte die Euro- Notierung nach oben und bewegte sich zwischendurch sogar schon um 1,18 US-Dollar. Darüber hinaus scheint das Ende der Zinserhöhungen am Horizont bereits in Sicht.

Als Folge wäre absehbar, dass sich die geldpolitischen Unterschiede zugunsten anderer Währungen wie dem Euro, deren Notenbanken gerade erst beginnen, ihre Geldpolitik zu normalisieren, entwickeln könnten. Dann wäre ein Stand von 1,18 nur ein Zwischenschritt auf einem gerade erst begonnenen Weg. Obwohl die Agenda insgesamt überschaubar bleibt, stehen mit den vorläufigen deutschen Verbraucherpreisen und US-BIP zum zweiten Quartal in zweiter Revision am Donnerstag sowie den deutschen Arbeitsmarktdaten und den Euro-Verbraucherpreisen am Freitag im Wochenverlauf weitere möglicherweise marktbewegende Termine auf der Agenda.

Herbstrally gestartet

Der DAX sei nun seit 11860 Punkten fast ohne eine Unterbrechung gestiegen und aktuell bereits deutlich überkauft. Ein direkter Anstieg über 12500 Punkte sei dadurch unwahrscheinlich geworden. Hier würde dieser Zustand noch weiter zunehmen. Zudem verlaufe knapp darüber die 200-Tage-Linie, die als Widerstand oder Unterstützung zuverlässig fungierte. Nach der langen Aufwärtsbewegung sei nun zunächst eher mit einem Kursrücklauf bis 12200 und 12100 Punkte zu rechnen. Ein Rücklauf unter 12000 Punkte werde dagegen immer unwahrscheinlicher. Im erwarteten Kursrücklauf könnten Long-Positionen im DAX für die vermutete Jahresendrallye ausgelotet werden.

An der Wall Street konnte der S&P 500 am Donnerstag endlich den Widerstand um 2920 Punkte knacken und bei 2930 Punkten aus dem Handel gehen. Im frühen Handel notierte der marktbreite US-Index bereits bei 2940 Punkten. Somit war er nur noch 60 Punkte von der nächsten runden Zahl von 3000 Punkten entfernt. Rückstzer würden sich zum Kauf anbieten, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und besonderem Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

DAX: Chance von 113 Prozent p.a.

(18.09.2018) Der Handelsstreit zwischen den USA und China verschärft sich. Dies sorgt für Verunsicherung. Mit einem Seitwärts Optionsschein auf den DAX mit Schwellen bei 11050 und 13550 Punkten können risikofreudige Anleger in einer relativ kurzen Zeit bis Mitte November eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Volkswagen: Trotz Nachrichten gefragt

(18.09.2018) Wertpapiere des Volkswagenkonzerns führen am Dienstag die DAX-Gewinnerliste mit einem klaren Vorsprung an und konnten sich zudem über wichtige Hürden hinwegsetzen. Obwohl ein Abwärtstrendkanal noch intakt ist, ergeben sich weiter hervorragende Long-Chancen in dem der Wert. Lesen Sie hier weiter.

Caterpillar Update: Abwärtstrend im Fokus

(18.09.2018) Nach einem Täuschungsmanöver der Bären Mitte August entwickelte sich die Aktie von Caterpillar wie erwartet zur Oberseite und konnte anschließend an ihren kurzfristigen Abwärtstrend anknüpfen. Ein Ausbruch darüber dürfte aber nicht ohne einen signifikanten Pullback ablaufen. Lesen Sie hier weiter.

Volkswagen: Fit an die Börse

(21.09.2018) Die Volkswagen-Aktie gibt Gas. In den letzten zwei Wochen kannten die Notierungen nur noch eine Richtung. Ein Call-Optionsschein auf die VW-Aktie mit einem Basispreis bei 140 Euro und einer Fälligkeit im März nächsten Jahres könnte von einer steigenden Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Baumwolle: Auf dem Weg nach unten

(21.09.2018) Nachdem der Baumwollpreis bis Anfang Juni über mehrere Monate gestiegen war, zeigt sich seit einigen Wochen die umgekehrte Tendenz. Nach einer zur Seite verlaufenden Konsolidierung könnte beim Dezember-Future nun die nächste Etappe auf dem Weg nach unten bevorstehen. Lesen Sie hier weiter.

K+S: Chance von 99 Prozent

(19.09.2018) Ist die Aktie von K+S nach dem jüngsten Kurs-Rückschlag klar unterbewertet? Geht es nach einigen Analysten, ist dies der Fall. Für risikobereite Anleger stellen wir dementsprechend in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Aktie von K+S mit einer Chance von 99 Prozent vor. Lesen Sie hier weiter.

Fraport Short: 90-Prozent-Chance

(17.09.2018) Chaos am Boden und am Himmel! Ein Luftfahrtgipfel im Oktober soll Probleme lösen. Die Aktie von Flughafenbetreiber Fraport brach aus dem Aufwärtstrend nach unten aus. Mit einem Open End Turbo Short auf Fraport könnte sich bei einer fallenden Aktie eine Trading-Chance von 90 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

100-Prozent-Chance mit Deutsche Post

(20.09.2018) Kurioserweise lieferten gerade schwächere Zahlen den entscheidenden Impuls für die Deutsche-Post-Aktie. Anleger erkennen die Tendenz zum Besseren und schicken die Aktie in einem Aufwärtstrend. Mit einem Mini Future Long auf die Post-Aktie kann sich jetzt eine Trend-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Wochenvorschau


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück