von Jürgen Sterzbach

DAX: 377 Prozent p.a. in 1 Monat

Der DAX steigt seit dem Tief bei 9338 Punkten leicht an. Auf mittlere Sicht befindet er sich unter dem Abwärtstrend. Auf lange Sicht im Aufwärtstrend. Bleibt der DAX bis Mitte Oktober zwischen 9000 und 14000 Punkten, kann ein Inline-Optionsschein eine Rendite von 377 Prozent p.a. erzielen.

Auf lange Sicht befindet sich der DAX weiterhin in einem Aufwärtstrend, demzufolge die Phase von Februar bis August mit dem Allzeithoch von Anfang April bei 12391 Punkten als Übertreibung über die Oberseite der Trendbewegung hinaus betrachtet werden kann. Auf mittlere Sicht besteht seitdem ein Abwärtstrend, dem sich auch die folgenden markanten Hochs bei 11802 Punkten Mitte Juli und 11670 Punkten Anfang August anpassten. Diesen verließ der Index durch eine weitere Übertreibung, diesmal nach unten, was ihn zum Tief bei 9338 Punkten brachte. Seitdem befindet sich der DAX in einer leicht steigenden Tendenz, was die Tiefs der letzten Wochen bei 9853, 9929, 9996 und 10079 Punkten bestätigten. Dort können Unterstützungen bestehen, ehe die Notierungen selbst bei gravierendem Einfluss von außen nicht mehr unter das zuletzt erreichte Tief bei 9338 Punkten fallen sollten. Widerstände nach oben können bei 10383, 10513 und 10653 Punkten bestehen, ehe die um 11000 Punkte verlaufende 200-Tage-Linie das nächste Ziel steigender Notierungen darstellen kann.

DAX (Tageschart in Punkten):

Stoppkurs

Stoppkurs

Strategie

Mit einem Inline-Optionsschein (WKN SG7CGP) können sehr risikofreudige Anleger in einem Monat eine maximale Rendite von 17,92 Prozent oder 376,82 Prozent p.a. erzielen, wenn sich der DAX bis einschließlich 16.10.2015 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 9000 und 14000 Punkten bewegt. Bis zur unteren Schwelle haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 1117 Punkten oder 11,0 Prozent. Nach oben sind es derzeit 3883 Punkte oder 38,4 Prozent. Wenn die Aktie nachhaltig oder deutlich unter die im Chart dargestellte Marke bei 9338 Punkten fällt oder über 13500 Punkte steigt, kann zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position in Erwägung gezogen werden.

Seitwärtstendenz

Seitwärtstendenz
Kennzahlen 
 
 WKN:SG7CGP
 Akt. Kurs:8,35 – 8,50 Euro
 Untere Schwelle:9.000,00 Punkte
 Obere Schwelle:14.000,00 Punkte
 Laufzeit:16.10.2015
 
 
 Typ:Inline-Optionsschein
 Emittent:Société Générale
 BasiswertDAX (in Punkten)
 Kursziel:10 Euro (max. Betrag)
 Kurschance:17,92% (376,82% p.a.)
 

Order über Börse Stuttgart

 

Stoppkurs

Exotic-Update: Aixtron

Inliner wartet am Maximum

Unsere im August vorgestellte Strategie, mit der WKN SG8N9K auf eine Aixtron-Aktie zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 4,50 und 9,25 Euro zu setzen, befindet sich wenige Tage vor Laufzeitende am maximalen Auszahlungsbetrag. An der Börse Stuttgart notiert der Inline-Optionsschein mit einer Laufzeit bis 18.09.2015 zur Stunde zum Geldkurs von 9,80 Euro und liegt mit 18,4 Prozent im Plus. Seit drei Wochen steigt die Aktie an und erreichte zuletzt ein Hoch bei 6,70 Euro. Bis zur unteren Schwelle haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 1,90 Euro oder 29,6 Prozent. Nach oben sind es derzeit 2,85 Euro oder 44,6 Prozent. Wer den bisherigen Gewinn noch nicht vorzeitig mitnehmen, sondern in dieser spekulativen Position bis zum Laufzeitende am Freitag dieser Woche investiert bleiben möchte, kann zur Vermeidung eines Knockouts die folgenden Absicherungen beachten: Wenn die Aktie nachhaltig unter die im Chart dargestellte Unterstützung bei 4,88 Euro fällt oder über 8,65 Euro steigt, kann der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden.

Aixtron (Tageschart in Euro):

Stoppkurs

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück