von Frank Sterzbach

Apple: Chance von 200 Prozent p.a.

Was ist denn urplötzlich mit Apple los? Die Apple-Aktie brach unlängst rapide ein und beendete vorerst ihren Höhenflug. Mit einem Inline-Optionsschein auf die Aktie von Apple kann man eine hohe Seitwärtsrendite erzielen.

Ist das neue iPhone zu langsam? Laut Medienberichten könnte Apple mit dem nächsten iPhone der Konkurrenz aus technischer Sicht hinterherlaufen. In den Geräten sei ein Modemchip eingebaut, der langsamer als manche Smartphones mit dem Konkurrenzbetriebssystem Android sei, habe die Nachrichtenagentur Bloomberg am vergangenen Freitag berichtet. So würden mit dem neuen iPhone keine ultraschnellen Internet-Verbindungen möglich sein. Die Neuauflage des iPhone wird für dieses Jahr erwartet. Schon in den vergangenen Monaten strebte der Kurs der Apple-Aktie Richtung Norden – in Vorfreude auf das neue iPhone, welches in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum feiert. Nach der Bloomberg-Meldung aber wurde der Höhenflug der Apple-Aktie erst einmal gestoppt.
Zum Chart. Das aktuelle Jahreshoch bei 156,65 US-Dollar stellt derzeit eine signifikante Widerstandsmarke dar. Nach unten hin bieten das April-Tief bei 140,06 Dollar, das März-Tief bei 137,05 Dollar sowie die 200-Tage-Linie, welche aktuell bei 127,29 Dollar verläuft, Unterstützungsmarken. Das aktuelle Jahrestief bei 114,76 Dollar dient dem Kurs als signifikante Unterstützungsmarke.

Apple (Tageschart in US-Dollar):

Apple

Stoppkurs

Stoppkurs

Strategie

Mit einem Inline-Optionsschein auf Apple (WKN SC16ZY) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 36 Prozent oder 200 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Apple-Aktie bis einschließlich 15.09.2017 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 110 und 160 US-Dollar bewegt. Nach unten haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 25 Prozent. Nach oben sind es 9,5 Prozent. Falls die Apple-Aktie unter das aktuelle Jahrestief bei 114,76 Dollar fällt oder das aktuelle Jahreshoch bei 156,65 Dollar überwinden kann, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige wie auch sehr schnelle Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.

 

Seitwärtstendenz

Seitwärtstendenz
Kennzahlen (Stand: 13.06.2017, 10.20 Uhr)
 
 
 WKN:SC16ZY
 Akt. Kurs:7,25 – 7,35 Euro
 Untere Schwelle:110,00 US-Dollar
 Obere Schwelle:
160,00 US-Dollar
 Laufzeit:15.09.2017
 
 
 Typ:Inline-Optionsschein
 Emittent:Société Générale
 BasiswertApple
 Kursziel:10 Euro (max. Betrag)
 Kurschance:

36,0% (200% p.a.)

 

Order über Börse Stuttgart

 

Stoppkurs

Exotic-Update: Deutsche Bank

Kurz vor Zieleinlauf!

Am kommenden Freitag ist Bewertungstag beim StayHigh-Optionsschein auf Deutsche Bank (WKN SC14DS), den wir Ihnen Anfang April im „Exotic-Trader“ vorgestellt haben. Sollte die Aktie der Deutschen Bank bis einschließlich Freitag zu jeder Zeit über der Marke von 13 Euro notieren, erhält man am Zahltag (23.06.) den maximalen Auszahlungsbetrag von 10 Euro je Schein gutgeschrieben. Das aktuelle Jahrestief bei 14,69 Euro sowie die 200-Tage-Linie bei 14,63 Euro bilden eine Unterstützungszone, welche den Kurs nach unten absichern könnte. Bleibt der Kurs über dieser Unterstützungszone, besteht kein Handlungsbedarf.

Deutsche Bank (Tageschart in Euro):

Deutsche Bank

Stoppkurs

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück