von Jürgen Sterzbach

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Deutsche Bank, Fresenius, BASF, Volkswagen, Deutsche Telekom

Logo Börse Daily am Sonntag

Am Freitag erreichte der DAX rund zwei Wochen nach seinem letzten Rekord ein neues Allzeithoch. Steht eine neue Rally bevor oder gilt es Rücksetzer zu fürchten? Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, BASF, Deutsche Bank, Fresenius, Volkswagen, Deutsche Telekom und Bilfinger.

der DAX schloss zum Ende der 22. Kalenderwoche bei 12823 Punkten. Nach einem Stand am Freitag vor einer Woche bei 12602 Punkten schloss der deutsche Leitindex in der Handelswoche vom 29. Mai bis 2. Juni um 221 Zähler oder 1,8 Prozent höher. Mit wenig Schwung waren die Notierungen in die vergangene Woche gestartet und hatten nur zur Wochenende einmal den Ausbruch nach oben probiert, waren dabei aber von einer Hürde um 12700 Punkte gestoppt worden. Am Freitag schossen die Notierungen nach oben auf der Suche nach neuen Hochs. Bei 12879 Punkten erreichte der Index rund zwei Wochen nach seinem letzten Rekordstand ein neues Allzeithoch.

Der DAX startete am Freitag mit einem Gap-up in den Handel und überrannte den Bereich von 12700/30 Punkten. In der Folge ging es dann sofort weiter bis über 12800 Punkte hinauf. Und das vor einem langen Wochenende! Dadurch gebe es wieder genug Spielraum für eine entsprechende Eröffnung am Dienstag. Wie gehe es also weiter? Kann der DAX nun über 12850 Punkte ansteigen, würde sich Raum bis 13000 Punkte eröffnen. Gelingt dem DAX dagegen kein Anstieg über 12850 Punkte, könnte eine neue Abwärtsbewegung bis auf 12150/200 Punkte folgen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag.

Einen angenehmen Sonntag wünscht Ihnen

Stoppkurs

Deutsche Bank: 111 Prozent p.a. in 15 Wochen

(30.05.2017) Seit Anfang Dezember bewegt sich die Aktie der Deutschen Bank zur Seite. Behaupten sich die Notierungen bis Mitte September zwischen 12,50 und 20,52 Euro, kann ein Inline-Optionsschein auf die Aktie eine maximale Rendite von 111 Prozent p.a. erzielen. Erfahren Sie hier mehr.

Fresenius: Weiteres Wachstum voraus

(30.05.2017) Der im DAX notierte Gesundheitskonzern Fresenius konnte mit den Zahlen nach dem ersten Quartal die Erwartungen des Marktes einmal mehr übertreffen. Für risikofreudige Anleger stellen wir in dieser Ausgabe ein Faktor-Zertifikat Long auf die Aktie von Fresenius vor. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Drei neue Longs

Die Experten der TradingGruppe passten ihre Deports der Marktlage an und holten sich noch direkt am Freitag drei neue Long-Positionen hinzu. Mit einer auf steigende Kurse ausgerichteten Position könnte sich bei Fraport eine Chance von 120 Prozent ergeben. Eine Long-Stategie auf die Aktie von Rheinmetall kommt auf einen möglichen Gewinn von 70 Prozent. Mit einer Chance von 80 Prozent wurde der Kauf eines Turbo Long auf die Aktie von Fresenius Medical Care nach einem neuen Allzeithoch versehen.

Wenn auch Sie von den Entscheidungen der Trading-Experten profitieren wollen, so melden Sie sich noch heute an unter www.trading-gruppe.de. Die TradingGruppe kündigt alle Trades stets transparent per E-Mail und SMS an. Abonnenten erhalten dabei klare Anweisungen zum eigenen Ein- und Ausstieg und jeden Sonntag eine ausführliche Zusammenfassung der beiden Depots, das Aktiendepot und Märktedepot, mit den neuesten Einschätzungen der Experten über die gehaltenen Positionen.

Weiterhin erfolgreiche Trades wünscht Ihnen Ihre

Stoppkurs

Deutsche Telekom: Aktie trotzt Dividendenabschlag

(31.05.2017) Die Deutsche Telekom führte am Mittwoch die Verlierer im DAX klar an, doch sind diese Abgaben auf einen Abschlag wegen Auszahlung der Dividende zurückzuführen. Mittelfristig stehen der Aktie mit einem kürzlich vollzogenen Ausbruch über eine mehrjährige Hürde alle Türen offen. Erfahren Sie hier mehr.

Call auf Nikkei 225: 18-Monats-Hoch

(02.06.2017) Der Nikkei 225 erreichte am Freitag den höchsten Stand seit 18 Monaten. Mit Japans Leitindex kann es weiter aufwärts gehen. Ein Call-Optionsschein auf den Nikkei 225 mit Basispreis bei 20000 Punkten und Fälligkeit im Dezember kann von steigenden Notierungen profitieren. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

 

Stoppkurs

Gold: Weiter mit Widerstand

(31.05.2017) Gold näherte sich dem fallenden Widerstand um 1277 US-Dollar an. Dort wurden die Notierungen bereits Mitte April zurückgestoßen. Das kann bei Gold auch dieses Mal passieren, so dass sich die Bewegung der letzten Monate weiter nach unten fortsetzen könnte. Erfahren Sie mehr hier.
 

Volkswagen: Chance von 175 Prozent

(31.05.2017) Dieses Kursziel sorgt für Aufsehen! Die Analysten von Goldman Sachs sehen für die Volkswagen-Aktie ein Kursziel von 215 Euro. Für risikobereite Anleger stellen wir aus diesem Grund einen Mini Future Long auf die Aktie des Wolfsburger Autokonzerns vor. Erfahren Sie mehr hier.

Stoppkurs

Börse Stuttgart Anlegerclub

Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- sowie Wertpapier-Informationen praktisch per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Zu wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags und mittwochs) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Mitgliedern Webinare, Rabatte, Vorteilsangebote und vieles mehr. Eine Anmeldung ist kostenlos.

Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

In dieser seit mehreren Jahren etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln dabei wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich deshalb auch einen Zugang zu diesen Informationen. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Stoppkurs

BASF Short: 100-Prozent-Chance

(29.05.2017) Bei der Aktie von BASF trübten der Ausbruch aus dem Aufwärtstrend nach unten und das Unterschreiten der 200-Tage-Linie das Chartbild deutlich ein. Mit einem Open End Turbo Short auf die Aktie von BASF könnte sich eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben. Erfahren Sie hier mehr.

123-Prozent-Chance mit Bilfinger

(01.06.2017) Bei Bilfinger sieht es charttechnisch derzeit düster aus. Aus dem Trend nach unten gefallen und die 200-Tage-Linie unterschritten. Mit einem Open End Turbo Short auf die Aktie von Bilfinger kann sich im nachlassenden Umfeld eine Trend-Chance von 123-Prozent ergeben. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück